Baumaßnahmen für die Universität Hamburg

Mittwoch, 09.07.2008, Drucksache 19/722

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Dorothee Stapelfeldt

Die Senatorin für Wissenschaft und Forschung hat gegenüber der Presse angekündigt, eine Arbeitsgruppe einzurichten, die sich nach den Sommerferien mit der Raumsituation sowie den baulichen Sanierungsbedarfen und baulichen Entwicklungsperspektiven der Universität Hamburg auseinander setzen soll. Bis zum Ende des Jahres sollen dem Vernehmen nach vier Optionen geprüft werden, wobei die weitestgehende eine Verlagerung der Universität Hamburg auf den Kleinen Grasbrook darstellt.


Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:

1. Wie ist die Arbeitsgruppe zusammengesetzt? Wie ist die Universität Hamburg beteiligt?
2. Wie lautet der Arbeitsauftrag der Arbeitsgruppe?
3. Wie sieht der Zeitplan für die Tätigkeit der Arbeitsgruppe aus?
4. Wie wird die Hamburgische Bürgerschaft über die Ergebnisse und ggf. Zwischenergebnisse der Arbeitsgruppe unterrichtet?
5. Baumaßnahmen seit 2002:
5.1 An welchen Gebäuden der Universität Hamburg wurden seit 2002 wann, in welchem Umfang und mit welchen Kosten Sanierungs- oder Neubaumaßnahmen durchgeführt (bitte jeweils einzeln auflisten)?
5.2 Mit welchem Volumen (ab 50.000 Euro) und aus welchen Haushaltstiteln wurden die unter 5.1 aufgeführten Maßnahmen jeweils finanziert?
5.3 Gab es bei der Finanzierung Beteiligungen Dritter?
5.4 Waren die zunächst bereitgestellten Haushaltsmittel jeweils auskömmlich?
6. Gibt es nach Einschätzung des Senats unmittelbaren Bedarf für Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden der Universität Hamburg?
7 Gibt es bereits ein Masterplan-Konzept für die Universität Hamburg? Wenn ja, inwieweit wird es in die weiteren Planungen einfließen?

Ansprechpartner

Dorothee Stapelfeldt

  • Wissenschaft und Forschung

Referent/in

Christian Kammeyer

Themen

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.