Flughafen-S-Bahn

Mittwoch, 15.11.2017, Drucksache 21/10999

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage des Abgeordneten Ole Thorben Buschhüter sowie Martin Bill (GRÜNE)

Betr.: Flughafen-S-Bahn

Am 11. Dezember 2008 wurde die S-Bahn-Strecke zum Flughafen eröffnet. Seitdem entwickelt sich die Anzahl der Fahrgäste im Querschnitt Ohlsdorf – Flughafen deutlich positiv:

Jahr 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Fahrgäste/Jahr 4.100.000 4.600.000 5.000.000 5.000.000 5.300.000 6.400.000 6.600.000

Dabei legte der Planfeststellungsbeschluss von 1996 den Planungen nur ein Aufkommen des flughafenbezogenen Personenverkehrs einschließlich Anwohnerfahrten von nur 3.500.000 Fahrgästen pro Jahr zugrunde (vgl. Drs. 21/5100).

In diesem Zusammenhang fragen wir den Senat:

1. Wie viele Fahrgäste wurden im Jahre 2016 im Querschnitt Ohlsdorf – Flughafen mit der S-Bahn befördert?
2. Mit welchen Verkehrsmitteln (prozentuale Anteile) haben Fluggäste den Flughafen in den Jahren seit einschließlich 2010 erreicht? (Bitte Fortschreibung der Tabelle in Drs. 20/596, Antwort auf Frage 4.)
3. Laut dem 1999 entwickelten Konzept zur Deckung der jährlichen Betriebskosten der Flughafen-S-Bahn sollten rund 25% der Betriebskosten durch zusätzlich ausgegebene HVV-Großkunden-Abonnements für die Beschäftigten am Standort Flughafen (inklusive Lufthansa Technik AG) gedeckt werden.
a) Wie viele Beschäftigte sind derzeit am Standort Flughafen (inklusive Lufthansa Technik AG) tätig?
b) Wie viele dieser Beschäftigten nutzen derzeit ein HVV-Großkunden-Abonnement und welches Einnahmevolumen ergibt sich daraus?
c) Wie haben sich diese Zahlen seit 2008 entwickelt?
d) Mit welchem Anteil trugen zusätzlich ausgegebene HVV-Großkunden-Abonnements im Jahre 2016 zur Deckung der Betriebskosten der Flughafen-S-Bahn bei?
4. Laut dem 1999 entwickelten Konzept zur Deckung der jährlichen Betriebskosten der Flughafen-S-Bahn sollten mehr als 50% der Betriebskosten durch ein neu einzuführendes HVV-Fluggast-Kombiticket gedeckt werden, das jedoch bislang nicht eingeführt werden konnte. Inwieweit decken stattdessen die zusätzlichen Fahrgeldeinnahmen aus den deutlich über der ursprünglichen Annahme liegenden Fahrgastzahlen der Flughafen-S-Bahn mittlerweile die erforderlichen Gesamteinnahmen für den Betrieb der Flughafen-S-Bahn?

Ansprechpartner

Referent/in

Rainer Schünemann

Themen

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.