Freiwillige Feuerwehr Rahlstedt

Montag, 31.07.2017, Drucksache 21/9976

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Ole Thorben Buschhüter, Ekkehard Wysocki

Am Standort Brockdorffstraße 22 befinden sich unter einem Dach das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Rahlstedt und die Rettungswache Rahlstedt. Laut Antwort des Senats (Drs. 19/1818) entsprechen die Räumlichkeiten der FF nicht mehr den heutigen Anforderungen an ein funktionsgerechtes Feuerwehrhaus. Zudem können Standardfahrzeuge der neuen Generation in den Remisen nicht untergebracht werden. Ähnliches gilt für die Räumlichkeiten der Rettungswache Rahlstedt (Drs. 19/53). Kürzlich wurde bekannt, dass nach einer Überprüfung durch die Feuerwehr-Unfallkasse der Unterrichtsraum nur noch von zehn Personen gleichzeitig betreten werden darf.

Hierzu fragen wir den Senat:

1. Zu welchen Ergebnissen ist die Überprüfung des Feuerwehrhauses in der Brockdorffstraße 22 durch die Feuerwehr-Unfallkasse gekommen?
2. Wie geht die zuständige Behörde damit um, um weiterhin die Einsatzfähigkeit der FF Rahlstedt sicherzustellen?
3. Welche Perspektiven gibt es für einen Neubau am Standort Brockdorffstraße 22?

Ansprechpartner

Referent/in

Andrea Awiszus

Themen

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.