ProfiTicket für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes

Donnerstag, 05.04.2018, Drucksache 21/

Kleine Anfrage der Abgeordneten Ole Thorben Buschhüter, Wolfgang Rose

Das ProfiTicket (bis Ende 2017: ProfiCard) ist das „Jobticket“ des HVV. Mitte 2009 waren von den Beschäftigten der hamburgischen Verwaltung und der ihrer Aufsicht unterstehenden juristischen Personen des öffentlichen Rechts 22.232 bzw. 23,7 Prozent Inhaber einer HVV-ProfiCard (Drucksache 19/3369), im Mai 2011 waren es 23.627 bzw. 24,35 Prozent (Drucksache 20/532).

Hierzu fragen wir den Senat:

1. Wie viele Beschäftigte des öffentlichen Dienstes der Freien und Hansestadt Hamburg und der ihrer Aufsicht unterstehenden juristischen Personen des öffentlichen Rechts (vgl. Drucksachen 19/3369 und 20/532) sind aktuell Inhaber eines HVV-ProfiTickets (absolut und prozentual)?
2. Wie stellen sich diese Zahlen (absolut und prozentual) bezogen auf die einzelnen Dienststellen und sonstigen Verwaltungseinheiten dar?
3. Wie viele dieser Inhaber eines HVV-ProfiTickets haben ein ProfiTicket
a) für den Gesamtbereich und
b) für drei Ringe?
4. Inwieweit und ggf. in welcher Höhe zahlen die Freie und Hansestadt Hamburg und die ihrer Aufsicht unterstehenden juristischen Personen des öffentlichen Rechts ihren Beschäftigten im Falle des Erwerbs eines HVV-ProfiTickets einen steuerfreien Fahrgeldzuschuss?

Ansprechpartner

Ole Thorben Buschhüter

Wolfgang Rose

  • Koordinator für die Kontakte mit den Gewerkschaften

Referent/in

Kerstin Wilmes

Themen

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.