-
-

SEHR GEEHRTE / SEHR GEEHRTER ###USER_NAME###,

am vergangenen Wochenende fand die jährliche Klausurtagung der SPD-Bürgerschaftsfraktion und des Landesvorstands in Boltenhagen statt. Zentrale Themen waren unter anderem die Bewerbung Hamburgs um die Olympischen und Paralympischen Spiele sowie die aktuellen Herausforderungen bei der Flüchtlingsunterbringung.

Außerdem: +++Nachhaltigkeit ist das Kernstück für die Olympia-Bewerbung+++Reformarbeit bei der beruflichen Bildung zahlt sich aus+++

Am 29. November stimmen die Bürgerinnen und Bürger per Referendum darüber ab, ob Hamburg sich um die Olympischen und Paralympischen Spiele bewerben soll. Fragen und Antworten rund um das Thema Referendum finden Sie hier:

Download Frage- und Antwortkatalog

Wer mehr über die politischen Vorhaben der kommenden Jahre erfahren möchte – unter diesem Link geht's zum rot-grünen Koalitionsvertrag:

Zusammen schaffen wir das moderne Hamburg

Mit dem Beginn der Schulferien geht nun auch der parlamentarische Betrieb in die Sommerpause. Unser Newsletter wird deshalb in den nächsten Wochen nur anlassbezogen erscheinen. Wir wünschen eine schöne Urlaubszeit!

Herzliche Grüße

Ihre SPD-Bürgerschaftsfraktion
 
-
  Publikationen Informationen Termine Kontakt -
 
Newsletter abbestellen
 

Hamburg-Klausur von SPD-Bürgerschaftsfraktion und Landesvorstand

Der Sachstand beim Thema Olympia-Bewerbung und die weiter steigende Herausforderung bei der Unterbringung von Flüchtlingen, waren die beherrschenden Themen der zweitägigen Klausurtagung in Boltenhagen...

Olympia – Nachhaltigkeit ist das Kernstück für unsere Bewerbung

Heute hat die Behörde für Umwelt und Energie erste Ideen zur Nachhaltigkeit bei Hamburgs Olympia-Bewerbung vorgestellt. Dazu erklärt Monika Schaal, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion: "Das Thema Nachhaltigkeit ist eine Schlüsselkategorie für Hamburgs Bewerbung um die Olympischen und Paralympischen Spiele. Es ist genau der richtige Weg, alle Planungen von Anfang an immer auch unter ökologischen und sozialen Gesichtspunkten zu entwickeln. Dazu gehören für uns ein modernes, umweltverträgliches Verkehrskonzept, hohe Lärmschutzstandards, ein nachhaltiges Energie- und Entsorgungskonzept sowie Ressourcenschonung und selbstverständlich auch 'gute Arbeit', also die Einhaltung des gesetzlich geregelten Mindestlohns. Ob beim Klimaschutz, der Stadtentwicklung oder auch im Bereich Mobilität – wir haben hier in Hamburg in den vergangenen Jahren bereits viele wichtige Schritte getan. Die Olympischen und Paralympischen Spiele würden uns zusätzliche Schubkraft geben, um Hamburg als Metropole der Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln."

Berufliche Bildung – Reformarbeit der letzten Jahre zahlt sich aus

Zum heute vorgestellten Jahresbericht 2014 des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB) erklärt Jens-Peter Schwieger, Fachsprecher Berufliche Bildung der SPD-Fraktion: "Die Zahlen belegen eindrucksvoll den Erfolg der in den letzten Jahren unternommen Anstrengungen auf dem Gebiet des Übergangs von Schule zum Beruf. Während 2012 nur ein Viertel der Schulabgänger direkt mit einer Ausbildung begann, lag deren Anteil im vergangenen Jahr bereits bei knapp 38 Prozent. Nach einem Jahr nach Verlassen der Schule befanden sich sogar nahezu 60 Prozent der Schulabgänger in einem Ausbildungsverhältnis. Unser Ansatz, bereits in der Ausbildungsvorbereitung Jugendliche und Betriebe zusammenzubringen, um möglichst schnell den Übergang in die Ausbildung zu erreichen, ist genau der richtige Weg. Das hilft den Jugendlichen genauso wie den Betrieben, die dringend qualifizierten Nachwuchs benötigen. Eine ganz wichtige Rolle spielen außerdem die Jugendberufsagenturen – gerade am schwierigen Übergang zwischen Schule und Beruf sind sie eine wichtige und auch in Krisensituationen verlässliche Hilfe, um jungen Menschen eine Brücke in eine gute Zukunft zu bauen."

Mit Blick auf die steigenden Flüchtlingszahlen ergänzt Kazim Abaci, flüchtlingspolitischer Sprecher SPD-Fraktion und Mitglied im Schulausschuss: "Die rasant steigenden Flüchtlingszahlen stellen auch den Bildungsbereich vor enorme Herausforderungen. Befanden sich Ende des letzten Jahres noch 900 Flüchtlinge an den beruflichen Schulen, so sind es derzeit bereits 1.750. Wir wollen, dass auch die vielen jungen Flüchtlinge und Asylsuchenden eine Chance auf Teilhabe an schulischer sowie beruflicher Ausbildung haben. Ich begrüße daher ausdrücklich das seit dem letzten Jahr laufende und künftig auch noch ausgebaute Projekt 'Av-M', bei welchem junge Migrantinnen und Migranten einen Teil ihrer Ausbildungsvorbereitung unter Begleitung in Betrieben verbringen."

Termine

Nächste Sitzung der Bürgerschaft

Am 2. und 3. September findet die nächste Sitzung der Bürgerschaft statt. Beginn ist jeweils um 15.00 Uhr.

Wenn Sie bei dieser oder einer der nächsten Sitzungen dabei sein möchten, können Sie kostenlose Karten bei der SPD-Fraktion bekommen. Kleiner Tipp: Die Plätze sind begrenzt – je früher Sie sich melden, desto bessere Chancen haben Sie. Anmelden können Sie sich per E-Mail an info@spd-fraktion.hamburg.de oder per Fax unter (040) 42831-2435.


Lesen Sie zu diesen und weiteren Themen auch unsere Pressemitteilungen, Parlamentarischen Initiativen und Publikationen:

Presseinformationen

Unsere Pressemitteilungen finden Sie hier

Parlamentarische Initiativen

Sämtliche Anträge, Große und Kleine Anfragen an den Senat können Sie hier einsehen. Die Antworten des Senats sind (insofern eingegangen) verlinkt.

Publikationen

Hier finden Sie Broschüren, Flugblätter etc.

Presseschau

Presseartikel finden Sie hier

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Arbeit der SPD-Bürgerschaftsfraktion finden Sie hier

Mit freundlichen Grüßen aus dem Hamburger Rathaus

Ihre SPD-Bürgerschaftsfraktion