-
-

SEHR GEEHRTE / SEHR GEEHRTER ###USER_NAME###,

die Betreuungsqualität in Hamburgs Krippen und Kitas wird in den nächsten Jahren Schritt für Schritt verbessert. Das ist das Ergebnis von zahlreichen Gesprächen, die die SPD-Fraktion in den vergangenen Wochen mit den Kita-Trägern und Verbänden geführt hat.

Außerdem: +++Neuordnung des Überseequartiers in der HafenCity+++Bilanz und Ausblick beim Hamburger Schulbau+++

Weitere Themen finden Sie auf unserer Internetseite.

Hinweis:
Unter dem Titel Versprechen gehalten hat die SPD-Fraktion die bisherige Arbeit in dieser Legislaturperiode bilanziert.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

Ihre SPD-Bürgerschaftsfraktion






 
-
  Publikationen Informationen Termine Kontakt -
 
Newsletter abbestellen
 

SPD-Fraktion erreicht Einigung: Qualitätsverbesserungen in Krippe und Kita

Bereits ab dem 1. April 2015 wird die Betreuungsrelation in den Krippen für alle Kinder bis 24 Monate um 10 Prozent verbessert. Weitere Schritte folgen...

Neues Überseequartier kommt

Heute wurde die umfassende vertragliche Vereinbarung zur Neuordnung des Überseequartiers vorgestellt. Dirk Kienscherf, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, sieht die Weiterentwicklung der HafenCity damit auf einem guten Weg: "Das ist ein guter Tag für die HafenCity und damit auch für die Stadt insgesamt. Jetzt gibt es endlich eine verlässliche und sehr gute stadtentwicklungspolitische Perspektive für diesen äußerst wichtigen Bereich." Zugleich folgt der Senat damit dem Ersuchen der SPD-Fraktion für eine deutliche Steigerung der Wohnungszahl. Kienscherf: "Es war uns ein großes Anliegen, mehr Wohnen auch ins südliche Überseequartier zu bringen. Obwohl Schwarz-Grün immer behauptete, dass Wohnungsbau dort nicht möglich sei, hat der Senat nun eine Lösung gefunden, die unserer Forderung entspricht. Der Büroflächenanteil wird deutlich reduziert, zugunsten von rund 300 bis 400 Wohnungen, das entspricht einer Verdopplung der bisherigen Wohnungsanzahl. Die Neuordnung wird auch unmittelbar positive Auswirkungen auf die umliegenden Bereiche der HafenCity haben. Gerade die Einzelhändler wurden und sind durch das Fehlen des südlichen Teils des Überseequartiers stark beeinträchtigt. Jetzt wird diese Lücke mit einem tragfähigen Konzept und einem starken, verlässlichen Investor endlich geschlossen."

Kienscherf weiter: "Das von der CDU 2005 initiierte und von der Grünen-Stadtentwicklungssenatorin weitergeführte Projekt war spätestens 2010 gescheitert. Damals musste die Stadt einspringen und sollte 50.000 Quadratmeter Bürofläche mieten, für die gar kein Bedarf war. Zum Glück konnte diese Fehlentwicklung verhindert werden. Mit dem Baustopp bot sich die Chance, die Entwicklungen neu zu bewerten und dem Überseequartier einen neuen Entwicklungsschub zu geben. Unser Ziel war immer, dass dort kein geschlossenes Shoppingcenter entsteht, sondern ein lebendiges und für alle offenes Stadtquartier. Das ist mit der heute vorgestellten Neuordnung auf den Weg gebracht."

Schulbau auf Rekordniveau

Lars Holster, Fachsprecher Schule der SPD-Bürgerschaftsfraktion, zur Bilanz und zu den weiteren Planungen beim Schulbau: "Unter dem SPD-Senat hat der Schulbau seit 2011 richtig Fahrt aufgenommen. Wir haben hohe Anforderungen an unsere Schulgebäude, denn sie müssen eine doppelte Funktion als ansprechende Lernumgebung und als attraktiver Lebensraum über den Unterricht hinaus erfüllen. Die jährlichen Investitionen von inzwischen rund 400 Millionen Euro sind gut angelegtes Geld, denn von Sanierung und Neubauten profitieren nicht nur die Schulen selbst, sondern auch der jeweilige Stadtteil. Besonders an den Stadtteilschulen kann man sehr gut sehen, wie dies baulich umgesetzt wird, so etwa in Wilhelmsburg und Osdorf, wo zusätzliche Räume für Jugendangebote, Bildungs- und Beratungseinrichtungen entstehen. Dort und andernorts wird auch die übrige räumliche Gestaltung der Stadtteilschulen bewusst zur gemeinsamen Nutzung mit Aktiven zum Beispiel aus dem Sport- und Kulturbereich geplant. Solche Kooperationen können auch eine Bereicherung für den Unterricht und die schulischen Ganztagsangebote sein."

Termine

Nächste Sitzung der Bürgerschaft

Am 15., 16. und 17. Dezember findet die nächste Sitzung der Bürgerschaft statt. Beginn ist jeweils um 15.00 Uhr.

Wenn Sie bei dieser oder einer der nächsten Sitzungen dabei sein möchten, können Sie kostenlose Karten bei der SPD-Fraktion bekommen. Kleiner Tipp: Die Plätze sind begrenzt – je früher Sie sich melden, desto bessere Chancen haben Sie. Anmelden können Sie sich per E-Mail an info@spd-fraktion.hamburg.de oder per Fax unter (040) 42831-2435.
_______________________________________________

Kunst in der Fraktion: PATHOSFORMELN

Die fünf beteiligten Künstlerinnen und Künstler haben alle einmal an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) studiert oder gelehrt. Die Gruppe um den ehemaligen Dekan Klaus Waschk geht unter dem Titel "Pathosformeln" körpersprachlichen Stereotypen nach, die unsere Kommunikation seit jeher mitbestimmen.

Die Ausstellung in den Räumen der SPD-Fraktion (Rathaus, 3. Stock) kann noch bis zum 16. Januar 2015 montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr besucht werden.


Lesen Sie zu diesen und weiteren Themen auch unsere Pressemitteilungen, Parlamentarischen Initiativen und Publikationen:

Presseinformationen

Unsere Pressemitteilungen finden Sie hier

Parlamentarische Initiativen

Sämtliche Anträge, Große und Kleine Anfragen an den Senat können Sie hier einsehen. Die Antworten des Senats sind (insofern eingegangen) verlinkt.

Publikationen

Hier finden Sie Broschüren, Flugblätter etc.

Presseschau

Presseartikel finden Sie hier

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Arbeit der SPD-Bürgerschaftsfraktion finden Sie hier

Mit freundlichen Grüßen aus dem Hamburger Rathaus

Ihre SPD-Bürgerschaftsfraktion