macgyverhh/Shotshop.com

SPD-Fraktion unterstützt Neubau der DLRG-Station am Wittenbergener Elbstrand, Sommertour geht in die zweite Woche

Sonntag, 13.07.2014

SPD-Fraktionschef Andreas Dressel hat sich am Sonnabend im Rahmen der Sommertour gemeinsam mit den Abgeordneten Anne Krischok und Frank Schmitt über den geplanten Neubau der DLRG-Station in Wittenbergen informiert. Auf Initiative der SPD-Fraktion wurden für dieses wichtige Projekt im vergangenen Jahr bereits 100.000 Euro vonseiten der Bürgerschaft zur Verfügung gestellt. Weitere 50.000 Euro sind vom Bezirk Altona zugesagt. Der jetzige, über 30 Jahre alte, Bau ist marode und muss dringend ersetzt werden. "Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer leisten hier vor Ort mit großem Engagement einen immens wichtigen Beitrag für die Sicherheit der vielen Hamburgerinnen und Hamburger, die jedes Jahr den Wittenbergener Elbstrand besuchen. Gerade weil viele Familien mit Kindern hierher kommen, ist eine Rettungswache an diesem Abschnitt besonders wichtig", so Dressel.

Mit dem Ersatzbau soll nach Abschluss der Badesaison im Herbst begonnen werden. Im Gespräch mit Hamburgs DLRG-Präsident Heiko Mählmann wurde deutlich, dass der Finanzierungsbedarf aufgrund der örtlichen Besonderheiten und baulichen Vorschriften höher ausfallen wird als zunächst angenommen. So sind die von der DLRG selbst erbrachten Mittel in Höhe von 150.000 Euro nicht ausreichend. Deshalb warb Dressel im Zuge seine Besuchs für die von der DLRG ins Leben gerufene Spendenaktion "28 Stufen helfen". Sponsoren können eine der 28 Treppenstufen an der neuen Rettungsstation symbolisch erwerben. Die Namen der Unterstützer werden dauerhaft in die Stufen graviert werden. "Es wäre ein tolles Signal, wenn möglichst viele Hamburgerinnen und Hamburger dieses wichtige Projekt mit unterstützen würden. Sollte am Ende noch eine Finanzierungslücke bestehen, werden wir uns als SPD-Fraktion in der Bürgerschaft dafür stark machen, diese zu schließen", betonte Dressel.

Die zweite Woche der diesjährigen Sommertour der SPD-Fraktion startet am Montag im Wahlkreis 10 in Groß Borstel und Alsterdorf. Gemeinsam mit den Bürgerschaftsabgeordneten Gunnar Eisold, Dorothee Martin, Barbara Nitruch und Andrea Rugbarth besucht Fraktionschef Andreas Dressel am Vormittag die Wohnunterkunft für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge an der Borsteler Chaussee. Anschließend geht es weiter zur Kindertagesstätte der Gemeinde St. Peter am Schrödersweg. Am Nachmittag steht dann ein Besuch der Freiwilligenbörse Alsterdorf auf dem Programm. Zum Abschluss des Tages informiert sich Dressel im Stavanenhaus an der Frustbergstraße über die Arbeit des Kommunalvereins Groß Borstel, der in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag feiert.

Verkehr und Stadtentwicklung sind am Mittwoch, 16. Juli, in Eidelstedt im Wahlkreis 06 die Schwerpunktthemen. Los geht es am Vormittag mit einer Gesprächsrunde im Bürgerhaus. Danach folgt ein Rundgang durch das Eidelstedter Zentrum. Begleitet wird Dressel an diesem Tag von den Abgeordneten Martina Koeppen, Uwe Koßel und Silke Vogt-Deppe.

Der Wahlkreis 14 (Rahlstedt) ist am kommenden Donnerstag, 17. Juli, das Ziel der Sommertour. Nach dem Besuch der Straßenbaustelle an der Kielkoppelstraße geht es zusammen mit den Abgeordneten Ole Thorben Buschhüter, Ulrike Hanneken-Deckert und Ekkehard Wysocki weiter zum Sportpark Rahlstedt, wo derzeit ein neuer Kunstrasenplatz entsteht. Anschließend ist Dressel zu Gast beim Bürgerverein Rahlstedt. Ebenfalls auf dem Programm steht ein Besuch der neuen Flüchtlingsunterkunft an der Rahlstedter Straße.

Noch bis Ende August ist Fraktionschef Dressel gemeinsam mit den örtlichen Abgeordneten aus Bürgerschaft und Bezirken "on Tour" durch die 17 Hamburger Bürgerschaftswahlkreise. Rund 100 Einzeltermine werden am Schluss der vierten Sommertour absolviert sein.
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.