macgyverhh/Shotshop.com

Weitere Verbesserungen des Betreuungsschlüssels in den Krippen

Mittwoch, 14.06.2017

Umsetzung in verlässlichen Schritten – gut 500 weitere Fachkräfte bereits Anfang 2018

"Der Ausbau der frühkindlichen Bildung und Betreuung in Hamburg geht weiter – dies betrifft sowohl die Zahlen der betreuten Kinder wie auch den Punkt Qualität", so Frank Schmitt, Familien-, Kinder- und Jugendexperte der SPD-Bürgerschaftsfraktion, in der heutigen Aktuellen Stunde der Bürgerschaft. "Dieser Ausbau hat sich seit 2011 aufgrund erweiterter Rechtsansprüche und weitgehender Beitragsfreiheit ganz erheblich beschleunigt. Sozial schwächere Stadtteile haben bei den Betreuungsquoten aufgeholt und Sprachförderbedarfe zur Einschulung sind zurückgegangen. Bei den Betreuungsquoten und insbesondere beim Krippenausbau nimmt Hamburg Spitzenplätze unter den alten Bundesländern ein. Noch nie haben so viele Kinder so lange von frühkindlicher Bildung und Betreuung profitiert wie heute – egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund. Das ist sehr erfreulich und ein Gewinn für die ganze Stadt – aber wir wollen mehr: Wir sind auch bei der Betreuungsqualität und den Betreuungsschlüsseln längst auf dem Weg, haben bereits Verbesserungen umgesetzt – und werden diesen Weg weitergehen."

Schmitt weiter: "Die in den vergangenen Jahren bereits deutlich gestiegene Absolventenzahl in den Erziehungsberufen werden wir mit einem Maßnahmenbündel nochmals erhöhen, um die weiter wachsende Nachfrage nach diesen Qualifikationen befriedigen zu können. Das auf Wunsch der AGFW nun schrittweise Vorgehen ist realistisch – angesichts der weiter gestiegenen Kinderzahlen in Betreuung als auch des sehr hohen Bedarfs an Erzieherinnen und Erziehern auf anderen Tätigkeitsfeldern und im Hamburger Umland. Diese Entzerrung schafft verlässliche Umsetzungsschritte auf dem Weg zu 1 zu 4. Das Ziel ist klar: Noch bessere Betreuungsqualität – und Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten – in der frühkindlichen Bildung und Betreuung. Für bessere Startchancen, starke Integrationspolitik und gerechtere Teilhabe."

Hintergrund:

Als erster Schritt für den Krippenbereich wurde bereits ab 1. April 2015 für die Kinder bis einschließlich 24 Monaten der Personalschlüssel um zehn Prozent verstärkt. Der nächste Schritt kam zum Beginn des Kita-Jahres 2016/2017: die Wochenstunden für das Erziehungspersonal für die Kinder von 25 bis 36 Monaten wurden um zehn Prozent angehoben. Da in dieser Altersgruppe die Besuchsquote um einiges höher ist, hat diese Verbesserung eine noch deutlich größere Zahl an Kindern erreicht. Auch die zum Jahresbeginn 2016 vollzogene Ausweitung von 'Kita-Plus' auf die Krippen verbessert die Personalstärke und Qualität. In der Laufzeit 2016 bis 2019 werden damit erstmals Krippenkinder im Programm berücksichtigt. Gut 300 Kitas erhalten eine um zwölf Prozent erhöhte Personalausstattung. Von diesen Verbesserungen profitiert bereits jetzt eine gewachsene – und weiter wachsende – Zahl von Kindern.

Die Haushaltsmittel für die weiteren Verbesserungen auf dem Weg zum 1 zu 4-Betreuungsschlüssel in der Krippe sind bereits beschlossen: Die Rekordsumme von gut 800 Millionen Euro für die frühe Bildung und Betreuung in Krippe und Kita wird Hamburg 2018 aufwenden. Auf Wunsch der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege – der AGFW – wird der Fahrplan in "4 mal 500"-Schritten vollzogen: Schon Anfang 2018 geht es los – mit jährlich gut 500 neuen Fachkräften dann auch zum Jahresbeginn 2019, 2020 und 2021. Kinder, Eltern und Beschäftigte erfahren also schon zum kommenden Jahresbeginn eine spürbare Verbesserung. Bereits 2018 werden hierfür zusätzliche 20 Millionen Euro zur Verfügung stehen.
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.