Unterbringung von Obdachlosen sichern

Ksenija Bekeris

Hamburg hat ein - auch in Städtevergleich - gutes Angebot für Obdachlose.
Die ganzjährigen Notübernachtungsplätze im "Pik As" mussten aufgrund von Brandschutzbestimmungen reduziert werden. Um hier Abhilfe zu schaffen und der hohen Nachfrage gerecht zu werden, sollen 100 zusätzliche, ganzjährig nutzbare Notübernachtungsplätze geschaffen werden.
Auch im Winter 2015/2016 wird Hamburg wieder ein Winternotprogramm anbieten können, dass nicht nur einen Erfrierungsschutz ist, sondern auch Beratungsangebote zur Überwindung der Obdachlosigkeit und für Arbeitsmigranten aus der EU vorhält.
Diese Initiative der Regierungsfraktionen zeigt, dass Hamburg die Not der Obdachlosen auch in der "Flüchtlingskrise" nicht vergisst.

zur Pressemitteilung

Flüchtlingshilfe

Auf Antrag der Fraktionen von SPD und Grünen hat die Bürgerschaft das Hamburger "Forum Flüchtlingshilfe" auf den Weg gebracht. Ziel ist es, die Arbeit der Haupt- und Ehrenamtlichen rund um die Aufnahme, Unterbringung und Begleitung der Flüchtlinge mit dieser neuen Plattform besser zu koordinieren und zu vernetzen. Neben der Organisation des Forums, für das 200.000 Euro bereitgestellt werden, erhalten die Bezirke noch in diesem Jahr insgesamt eine Million Euro, um vor Ort das Engagement von Freiwilligen zu unterstützen. Weitere 500.000 Euro sind für die Durchführung von Informationsveranstaltungen und Bedarfe für Kommunikation und Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern vorgesehen.
Die Welle der Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge in Hamburg ist enorm und verdient allergrößte Anerkennung. Die vielen Haupt- und Ehrenamtlichen leisten in diesen Tagen und Wochen herausragende Arbeit. Mit dem "Hamburger Forum Flüchtlingshilfe" soll dieses beeindruckende Engagement weiter verstetigt und sehr zielgerichtet unterstützt werden. Momentan wird bei der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen eine Menge Wissen gesammelt, überall in der Stadt gibt es mittlerweile Unterstützerinitiativen, Freundeskreise und Runde Tische. Diesen Erfahrungsschatz wollen wir im Forum bündeln und die vielen Aktiven miteinander zusammenbringen.

Pressemitteilungen

Ansprechpartner

Kazim Abaci

Ksenija Bekeris

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Soziales

Hendrikje Blandow-Schlegel

Uwe Giffei

Regina Jäck

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Menschen mit Behinderung

Annkathrin Kammeyer

Doris Müller

Wolfgang Rose

Brigitta Schulz

Jens-Peter Schwieger

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Arbeitsmarkt und Berufsbildung

Referent/in

Dokumente