Kazim Abaci

Fachsprecher für Integration

Bezirk: Altona

UN-Atomwaffenverbotsvertrag und ICAN-Städteappell

Mittwoch, 29.01.2020, Drucksache 21/

Antrag der Abgeordneten Monika Schaal, Carola Veit, Dirk Kienscherf, Gerhard Lein, Mathias Petersen, Jenspeter Rosenfeldt, Ksenija Bekeris, Ole Thorben Buschhüter, Gabriele Dobusch, Martina Koeppen, Anne Krischok, Arno Münster, Christel Oldenburg, Wolfgang Rose, Juliane Timmermann, Olaf Steinbiß, Kazim Abaci, Peri Arndt, Matthias Czech, Hildegard Jürgens, Annkathrin Kammeyer, Gert Kekstadt, Doris Müller, Frank Schmitt, Jens-Peter Schwieger, Urs Tabbert, Sven Tode, Isabella Vértes-Schütter, Sylvia Wowretzko, Regina Jäck, Danial Ilkhanipour, Hendrikje Blandow-Schlegel, Uwe Giffei, Astrid Hennies, Annegret Kerp-Esche, Gulfam Malik, Milan Pein, Marc Schemmel, Tim Stoberock, Henriette von Enckevort, Michael Weinreich, Güngör Yilmaz, Martina Friederichs, Dora Heyenn und Fraktion sowie der Abgeordneten Antje Möller, Martin Bill, Anna Gallina, Dominik Lorenzen, Dr. Carola Timm, Dr. Anjes Tjarks (GRÜNE) und Fraktion

Als Abgeordnete wirken wir auf die Unterzeichnung und die Ratifizierung des Vertrags für ein Verbot von Atomwaffen hin, da wir die Abschaffung von Atomwaffen als hohes, globales öffentliches Gut begreifen und als einen wesentlichen Schritt zur Förderung der Sicherheit und des Wohles aller Völker.

Die Bürgerschaft möge daher beschließen:
Die Bürgerschaft begrüßt die Annahme des Vertrages durch die Vollversammlung der Vereinten Nationen für ein Verbot von Atomwaffen am 7. Juli 2017 ausdrücklich als einen entscheidenden Schritt zur Verwirklichung einer atomwaffenfreien Welt und schließt sich dem ICAN-Städteappell an.
Die Bürgerschaft teilt die tiefe Sorge über die katastrophalen humanitären Auswirkungen jeglichen Gebrauchs von Atomwaffen und erkennt die dringende Notwendigkeit an, diese unmenschlichen und abscheulichen Waffen zu vernichten.