Kazim Abaci

Fachsprecher für Integration

Bezirk: Altona

Ausländische Studierende an Hamburger Hochschulen

Montag, 30.05.2011, Drucksache 20/666

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage des Abgeordneten Kazim Abaci

Die Hamburger Hochschulen versuchen, ihre internationale Attraktivität zu stärken und ausländische Studierende anzuziehen. Die Zahl der in Hamburg studierenden ausländischen Studentinnen und Studenten, die ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb Deutschlands erworben haben, wächst. Deutschland hat einen Fachkräftemangel und ist aus demografischen Gründen auf den Zuzug qualifizierter Zuwanderer angewiesen. Aus diesen Gründen sollte ein Interesse daran bestehen, dem hierzulande ausgebildeten Personenkreis den weiteren Aufenthalt in Deutschland zu ermöglichen.

Ich frage daher den Senat:
1. Wie viele ausländische Studierende haben im Zeitraum vom WS 2005 bis zum WS 2010 an Hamburger Hochschulen ein Studium aufgenommen? Bitte auch prozentual als Anteil an der Gesamtzahl der Studierenden angeben.
2. An welchen Fakultäten haben sich die ausländischen Studierenden in diesem Zeitraum eingeschrieben?
3. Aus welchen Herkunftsregionen kamen die ausländischen Studierenden in diesem Zeitraum?
§ 16 Abs. 4 AufenthG regelt, dass jemand, der sein Studium in Deutschland erfolgreich abgeschlossen hat, eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Jahr erhalten kann. Dieses Jahr hat er oder sie dann Zeit, einen Arbeitsplatz zu finden, der der erworbenen Qualifikation entspricht.
4. Wie viele ausländische Studierende sind in dem angegebenen Zeitraum nach Abschluss ihres Studiums in Hamburg geblieben und versuchten in dem Jahr nach dem Examen einen angemessenen Arbeitsplatz zu finden?
5. Wie viele von ihnen waren erfolgreich?
6. Wie viele von Ihnen mussten Deutschland nach Ablauf dieses Jahres verlassen?