Kazim Abaci

Fachsprecher für Integration

Bezirk: Altona

Aufwertung des Hamburger Integrationsbeirates

Dienstag, 07.06.2011

SPD-Senat nimmt Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ernst

Kazim Abaci, der Fachsprecher für Integration der SPD-Bürgerschaftsfraktion, begrüßt die Aufwertung des Hamburger Integrationsbeirates: „Ich freue mich, dass der neue SPD-Senat die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund ernst nimmt. Das bedeutet, dass die Zeiten der reinen Symbolpolitik auf diesem Gebiet ein Ende haben, und das ist gut so“.

Er freue sich umso mehr, da der neue Integrationsbeirat endlich bindende Beschlüsse fassen wird und die Hamburger Behörden sich verbindlich mit den Beschlüssen und Stellungnahmen des Beirates befassen müssen. „Ich gehe von einer sehr konstruktiven Zusammenarbeit mit der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration aus“, so der Abgeordnete. Und weiter: „Der Integrationsbeirat wird in Zukunft sogar Berichtsdrucksachen zum Stand der Integration für die Hamburgische Bürgerschaft erarbeiten. Die Integration von Zuwanderern bekommt damit einen ganz anderen politischen Stellenwert.“

In den vergangenen Jahren sei der Integrationsbeirat mit rund 70 Mitgliedern zudem zu groß gewesen, um effektiv zu arbeiten, deshalb sei es nun auch richtig, die Anzahl der Mitglieder zu reduzieren, so der Abgeordnete.

Zum Hintergrund:
Rund 480.000 Hamburgerinnen und Hamburger sind Menschen mit Migrationshintergrund. Der Integrationsbeirat soll ihre Interessen vertreten. Er besteht seit 2002 mit dem Auftrag, die politische, gesellschaftliche, soziale und kulturelle Teilhabe aller Zuwanderer und das gleichberechtigte und tolerante Zusammenleben in Hamburg zu fördern. Der Integrationsbeirat berät den Senat und die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration in integrationspolitischen Fragen.