Kazim Abaci

Fachsprecher für Integration

Bezirk: Altona

Neues Integrationskonzept: Ein Angebot an alle

Dienstag, 26.02.2013

Kazim Abaci, Fachsprecher Integration der SPD-Bürgerschaftsfraktion, zum heute vorgestellten Integrationskonzept: "Ich freue mich sehr, dass sich in dem neuen Integrationskonzept die Punkte unserer im Mai vergangenen Jahres vorgelegten Initiative wiederfinden. Ganz besonders begrüßenswert ist, dass diese Neuausrichtung zum ersten Mal nicht einfach über die Köpfe der Hamburgerinnen und Hamburger hinweg entwickelt wurde. Vielmehr ist es das Ergebnis eines langen Entwicklungsprozesses unter Beteiligung der Öffentlichkeit und des Integrationsbeirats. Denn Integration ist ein gesamtgesellschaftlicher Prozess und ist mehr als eine Aufgabe, die nur die Zugewanderten bewältigen müssen – sie ist auch eine Aufgabe für die aufnehmende Gesellschaft. Gegenseitiger Respekt und gleichberechtigte Teilhabe aller Hamburgerinnen und Hamburger mit und ohne Migrationshintergrund sind das Ziel. Zum ersten Mal werden auch Flüchtlinge einbezogen, die nach Hamburg kommen, auch Asylbewerberinnen und -bewerber im laufenden Verfahren und Menschen mit einem Duldungsstatus."

Abaci weiter: "Ich vertraue darauf, dass wir in Hamburg gemeinsam den Weg weitergehen, den die Stadt schon vor langer Zeit eingeschlagen hat. Hamburg ist eine Hafenstadt mit einer langen, liberalen Einwanderungstradition. Das jetzt vorgelegte Integrationskonzept mit seinen neuen Ansätzen bei der interkulturellen Öffnung der Verwaltung und den Schwerpunkten in den Bereichen der Sprachförderung, der Bildung und Ausbildung und der Antidiskriminierungsstrategie wird dazu beitragen, diese Tradition positiv weiterzuentwickeln – flankiert durch erstmalig messbare Ziele und ein fortlaufendes Controlling. Wir wollen nachvollziehbare Ergebnisse erzielen, die die Situation der Hamburgerinnen und Hamburger verbessert. Alle Menschen, egal welcher Herkunft, sollen sich mit unserer Stadt identifizieren können, sich hier wohl fühlen und besser als bisher ihre Potenziale entwickeln können."

Hintergrund:
Die SPD-Bürgerschaftsfraktion hat die Neuausrichtung in der Integrationspolitik intensiv begleitet und dazu bereits im Mai letzten Jahres ein umfangreiches Eckpunktepapier vorgelegt.