Kazim Abaci

Fachsprecher für Integration

Bezirk: Altona

SPD-Fraktion fordert Fristverlängerung: Ausländische Studierende sollten mehr Zeit für die Jobsuche bekommen

Mittwoch, 26.10.2011

Die SPD-Bürgerschaftsfraktion setzt sich mit einer parlamentarischen Initiative dafür ein, die Bedingungen für ausländische Hochschulabsolventinnen und -absolventen bei der Arbeitsplatzsuche zu verbessern. "Hamburg als Standort internationaler Firmen hat ein großes Interesse daran, gut ausgebildete ausländische Studierende nach Abschluss ihres Studiums als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Stadt zu halten", so Kazim Abaci, Fachsprecher für Integration, der SPD-Fraktion. In diesem Zusammenhang fordert die SPD-Fraktion eine Verdoppelung der bislang geltenden Regelung, wonach examinierte Studierende aus Nicht-EU-Staaten ein Jahr Zeit haben, einen entsprechenden Arbeitsplatz in Deutschland zu finden. Der Senat soll hierzu auf Bundesratsebene tätig werden.

"Auch bei uns in Hamburg können viele Unternehmen aufgrund des Fachkräftemangels offene Stellen mittelfristig nicht besetzen, darauf hat die Handelskammer unlängst noch einmal hingewiesen. Insofern sollten wir alles dafür tun, gerade auch hochqualifizierten ausländischen Absolventinnen und Absolventen, die Arbeitsplatzsuche zu erleichtern", erklärt Abaci.

Neben einer Verdoppelung der Ein-Jahres-Frist setzt sich die SPD-Fraktion außerdem dafür ein, ausländischen Studierenden im Zeitrahmen ihrer Arbeitsplatzsuche parallel mehr Möglichkeiten zu gewähren, einer Beschäftigung nachzugehen. Bislang dürfen sie in dem einen Jahr nur 90 Tage beziehungsweise 180 halbe Tage beschäftigt werden. "Auch diese Regelung gehört auf den Prüfstand und sollte verdoppelt werden", fordert Abaci.