Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

Fünfundzwanzigstes Gesetz zur Änderung des Fraktionsgesetzes

Mittwoch, 10.03.2021, Drucksache 22/

Antrag der Abgeordneten Dirk Kienscherf, Ksenija Bekeris, Ole Thorben Buschhüter, Martina Koeppen, Juliane Timmermann und Fraktion sowie der Abgeordneten Jennifer Jasberg, Dominik Lorenzen, Maryam Blumenthal, Mareike Engels, Michael Gwosdz, Lisa Kern, Till Steffen, Lena Zagst (GRÜNE) und Fraktion und der Abgeordneten Dennis Thering, Dennis Gladiator, Dr. Anke Frieling, Richard Seelmaecker, André Trepoll (CDU) und Fraktion und Sabine Boeddinghaus, Cansu Özdemir, David Stoop, Heike Sudmann, Dr. Carola Ensslen (Die LINKE) und Fraktion

Fünfundzwanzigstes Gesetz
zur Änderung des Fraktionsgesetzes
Vom ……..


§ 1

Das Fraktionsgesetz vom 20. Juni 1996 (HmbGVBl. S. 134), zuletzt geändert am 2. Dezember 2020 (HmbGVBl. S. 626), wird wie folgt geändert:

1. In § 2 Absatz 3 Satz 1 werden die Beträge „52.062 Euro“, „1.670 Euro“ und „509 Euro“ durch die Beträge„52.527 Euro“, „1.685 Euro“ und „514 Euro“ ersetzt.

2. In § 2 Absatz 3 Satz 2 wird der Betrag „300“ durch den Betrag „303“ ersetzt.

§ 2
Inkrafttreten

Dieses Gesetz tritt mit Wirkung vom 1. Januar 2021 in Kraft.


Begründung:

Durch das Gesetz werden die Geldleistungen an die Fraktionen gemäß § 8 Fraktionsgesetz angepasst. Die Tariferhöhung im öffentlichen Dienst betrug 1,29 Prozent (davon 75 Prozent = 0,968 Prozent) und die Verbraucherpreisindex-Erhöhung - 0,3 Prozent (davon 25 Prozent =
- 0,075 %), so dass sich insgesamt eine Erhöhung der Geldleistungen um 0,893 Prozent ergab.