Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

pennergame.de: Was wurde bisher unternommen?

Freitag, 27.02.2009, Drucksache 18/2453

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Ksenija Bekeris

Im Online-Spiel pennergame.de schlüpft die Spielerin/der Spieler in die Rolle einer/eines Hamburger Obdachlosen mit dem Ziel, reich zu werden. Dabei basiert das Spiel nach Einschätzung der Sozialbehörde „auf einer unreflektierten Verwendung von Stereotypen und negativen Vorurteilen“ (Drs. 19/1555). Im November vergangenen Jahres antwortete der Senat auf die genannte Schriftliche Kleine Anfrage, dass die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein den Fall in die Kommission für Jugendmedienschutz mit dem Zweck der Einleitung eines förmlichen Prüfverfahrens eingebracht habe.
Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:

1. Wann wurde ein förmliches Prüfverfahren eingeleitet?
a. Ist das Verfahren bereits abgeschlossen? Wenn ja, mit welchem Ergebnis? Wenn nein, wann wird es voraussichtlich abgeschlossen sein?
b. Falls ein Ergebnis vorliegt: welche Konsequenzen zieht dies für das Online-Spiel und für dessen Betreiber nach sich?

2. Hat sich das Ergebnis der Vorprüfung des Spiels bestätigt, dass das Spiel Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sozialethisch desorientiert? Wenn ja, welche Konsequenzen ergeben sich daraus? Wenn nein, warum nicht?

3. Welche Aktivitäten des Senats, der zuständigen Behörde, der Medienanstalt HSH u.a. gab es neben dem förmlichen Prüfverfahren mit welchem Ergebnis?

4. Welche weiteren Aktivitäten des Senats, der zuständigen Behörde, der Medienanstalt HSH u.a. sind im Zusammenhang mit dem Online-Spiel pennergame.de mit welcher Zielsetzung geplant?