Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

Unterricht in den musisch-ästhetischen Fächern an den Starterschulen bzw. Grundschulen

Mittwoch, 18.08.2010, Drucksache 19/7009

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Ksenija Bekeris

Die geplante Einführung der Primarschulen führte zu der Notwendigkeit einige Fragen rechtlich neu zu regeln. So legte der am 11. Mai dieses Jahres in der Deputation beschlossene Entwurf für eine Verordnung zur Einführung der Primarschule, Stadtteilschule und des sechsstufigen Gymnasiums im Schuljahr 2010/11 (VOE-PSG 2010/11) unter anderem auch den Umfang der zu erteilenden Unterrichtsstunden fest. Hierbei ist eine Umstellung auf Kontingentstundentafeln vorgesehen. Nach dem Ausgang des Volksentscheides, gilt diese Übergangsverordnung im Schuljahr 2010/11 mitsamt der neuen Bildungspläne vom 09.06.2010 für die Jahrgangsstufen 1, 4 und 7 sowie die Jahrgansstufen 5 an den Starterschulen. In dieser Übergangsverordnung ist das Fach Bildende Kunst an Primarschulen bzw. Grundschulen mit einer geringeren Mindestwochenstundenzahl (6 statt bisher 12) ausgestattet.
Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:
1. Die im Bildungsplan formulierten Anforderungen und Inhalte können mit der vorgegebenen Mindeststundenzahl nicht erreicht werden.
Wie stellt sich die zuständige Behörde schulinterne Lösungen vor?
2. Sind die Starterschulen bzw. Grundschulen so ausgestattet, dass den Anforderungen des Bildungsplans im Fach Bildende Kunst gemäß Unterricht abgehalten werden kann?
a) Wie viele und welche Hamburger Starterschulen bzw. Grundschulen besitzen Fachräume für das Fach Bildende Kunst?
b) Wie viele grundständig ausgebildete Lehrkräfte für das Fach Bildende Kunst unterrichten in welchem Stundenumfang in der Grundschule bzw. Starterschule? Wie viele fachlich nicht grundständig ausgebildete Lehrkräfte für das Fach Bildende Kunst unterrichten in welchem Stundenumfang in der Grundschule bzw. Starterschule?
c) Wie viele grundständig ausgebildete Lehrkräfte für das Fach Bildende Kunst unterrichten in welchem Stundenumfang in der Stadtteilteilschule? Wie viele fachlich nicht grundständig ausgebildete Lehrkräfte für das Fach Bildende Kunst unterrichten in welchem Stundenumfang in der Stadtteilteilschule?
d) Wie viele grundständig ausgebildete Lehrkräfte für das Fach Bildende Kunst unterrichten in welchem Stundenumfang im Gymnasium? Wie viele fachlich nicht grundständig ausgebildete Lehrkräfte für das Fach Bildende Kunst unterrichten in welchem Stundenumfang im Gymnasium?
3. Warum wird das Fach Musik in den Jahrgangsstufen 5 und 6 mit einer höheren Mindeststundenzahl ausgestattet als die anderen musisch-ästhetischen Fächer Bildende Kunst und Darstellendes Spiel?
4. Wie viele Schülerinnen und Schüler legen in Hamburg in den musisch-ästhetischen Fächern das Abitur ab? Bitte nach Jahren seit 2005 bis heute aufschlüsseln sowie nach Bildender Kunst, Musik, Darstellendes Spiel und anderen frei wählbaren Fächern.
5. Wie viele Lehrerinnen und Lehrer nehmen im Fach Bildende Kunst fachfremd Abiturprüfungen ab?
6. Welche Maßnahmen leitet die Behörde für Schule und Berufsbildung ein, um die Initiativen des Jahres der Künste weiterzuführen?