Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

Bekeris: "Hamburg wird weiter gut und verlässlich regiert"

Mittwoch, 28.03.2018

Die Bürgerschaft hat heute Peter Tschentscher zum Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg gewählt. Die SPD-Bürgerschaftsfraktion gratuliert dem Nachfolger von Olaf Scholz und auch dem neuen Finanzsenator Andreas Dressel zu ihren neuen Ämtern.

Dazu Ksenija Bekeris, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion: "Mit Peter Tschentscher als Erstem Bürgermeister wird Hamburg weiter gut und verlässlich regiert. Darüber hinaus sind die Finanzen unserer Stadt bei Andreas Dressel als neuem Finanzsenator in den besten Händen. Der rot-grüne Senat wird unter dem neuen Ersten Bürgermeister – unterstützt von uns als Regierungsfraktionen – weiter mit klugen Ideen und pragmatischem Handeln dafür eintreten, Hamburg jeden Tag ein bisschen besser zu machen. Das heißt konkret, dass wir den Wohnungsbau auf hohem Niveau fortsetzen, Polizei und Feuerwehr weiter stärken, flächendeckende Ganztagsschulen ausbauen, den Schul- und Hochschulbau weiter ankurbeln, die Grundbetreuung in Kitas kostenfrei lassen. Es heißt, dass es weiter keine Studiengebühren geben wird, dass Straßensanierung und Schnellbahnausbau fortgeführt werden, wir an unserer erfolgreichen Beschäftigungs- und Wirtschaftspolitik festhalten, weiter Menschen einbürgern und unser Integrationskonzept weiterführen werden. Die CDU will, so liest man jetzt, Sozialwohnungen im Umland bauen. Menschen mit kleinerem Budget sollen also raus aus Hamburg? Ist das die Antwort? Hamburg nur für Reiche? Nein. Sie werden nicht aussuchen, wer Hamburgerin oder Hamburger sein darf. Auch Menschen mit kleinerem Geldbeutel sind Hamburgerinnen und Hamburger. Sie gehören in die Stadt und werden von uns nicht ausquartiert."

Bekeris weiter: "Unsere erfolgreiche Arbeit seit 2011 ist das Ergebnis einer großartigen Teamleistung. Und deshalb sind wir in der Lage, mit hervorragendem Personal, diese Arbeit fortzusetzen und weiter nach vorn zu entwickeln. Gemeinsam mit unserem Koalitionspartner schaffen wir das moderne Hamburg."