Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

„Egoseller“ – Hamburger Straßenmagazin macht mit Online-Spiel auf Situation Obdachloser aufmerksam

Donnerstag, 28.01.2010

Das Hamburger Straßenmagazin Hinz & Kunzt hat Anfang des Jahres das Online-Spiel „Egoseller“ ins Netz gestellt. Im Gegensatz zum Spiel „Pennergame“, das die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ksenija Bekeris Ende 2008 als diskriminierend bezeichnet hat, da hier Obdachlose unter anderem als kriminell und alkoholsüchtig stigmatisiert würden, bietet Hinz & Kunzt nun eine unterhaltsame und zugleich aufklärende eigene Spielvariante an.

Beim Hinz & Kunzt-Egoseller betritt der Spieler mit einem Stapel Straßenmagazinen eine Kneipe und versucht, innerhalb von zwei Minuten so viel wie möglich davon unter die Gäste zu bringen. Mittels vorgegebener Dialoge führt der Spieler Verkaufsgespräche und hofft, dass er den richtigen Ton trifft. Egoseller mache, so Bekeris lobend, „spielerisch auf die Situation von Hinz & Kunzt-Verkäufern aufmerksam und lässt nachempfinden, wie es sein kann, Fremde anzusprechen und auch mal abweisend behandelt zu werden“.

„Mit Hilfe öffentlichkeitswirksamer Aktionen wie dem Egoseller wird zudem“, so die SPD-Abgeordnete weiter, „auf die Situation Obdachloser in Hamburg hingewiesen“. Trotz des Winternotprogrammes ziehen es viele Obdachlose aus unterschiedlichen Gründen vor, auch bei starker Kälte nachts auf der Straße auszuharren. Hinz & Kunzt informiert, auch im Rahmen des Onli-ne-Spieles, über diese Situation und macht „die Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt aufmerk-sam auf die Menschen, die bei zurzeit eisigen Wintertemperaturen nicht selten lebensbedrohlichen Situationen ausgesetzt sind“. Bekeris hofft, das auf diese Weise so manchen Obdachlosen geholfen werden könne. Hierzu wäre es aus Sicht der Sozialpolitikerin sinnvoll, wenn von Seiten der Sozialbehörde eine telefonische Hotline eingerichtet werde, bei der sich Bürgerinnen und Bürger melden können, wenn ihnen Obdachlose, die in Not geraten sind, auffallen.