Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

Keine Vergabe im Höchstgebotsverfahren im Parkquartier Friedrichsberg

Dienstag, 22.09.2009

Barmbeker SPD-Abgeordnete erfreut über familienfreundliche Vergabe der Grundstücke im 2. Bauabschnitt

Die Barmbeker SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ksenija Bekeris zeigt sich erfreut, dass die ehemaligen stadteigenen Grundstücke im 2. Bauabschnitt des Parkquartiers Friedrichsberg nicht im Höchstgebotsverfahren vergeben werden sollen. „Dies ist ein wichtiger Schritt, um das Projekt familienfreundliches Wohnen im Parkquartier Friedrichsberg am Leben zu erhalten. Günstiger Wohnraum gerade auch für junge Familien ist für den Stadtteil Barmbek-Süd von großer Be-deutung.“, bewertet die SPD-Abgeordnete die Auskunft des Senats.

Der Stadtteilverein Barmbek-Süd und das SprecherInnenteam des Stadtteilrates Barmbek-Süd hatten in einem Offenen Brief an die Kommission für Bodenordnung auf die Gefahr der Vergabe der Grundstücke im Höchstgebotsverfahren hingewiesen. Dass der Senat und der Hamburgische Versorgungsfonds (HVF) nicht beabsichtigen, die Grundstücke im Höchstgebotsverfahren zu vergeben, ergibt sich jetzt aus einer Antwort des Senats auf eine Schriftliche Kleine Anfrage der SPD-Abgeordneten Ksenija Bekeris.

Ksenija Bekeris zeigt sich erleichtert, dass diese Gefahr zunächst abgewendet ist: „Wir werden die Entwicklung aufmerksam verfolgen und beobachten, ob die jetzt gemachten Zusagen auch tatsäch-lich eingehalten werden. Grundlage für die Vergabe der Grundstücke müssen familienfreundliche Konzepte und der Anteil familiengerechter Wohnungen sein und nicht maximaler Gewinn.“