Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

Soziale Infrastruktur auf dem Dulsberg durch Sparmaßnahmen des Senats bedroht

Donnerstag, 11.11.2010

SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Bekeris und SPD-Bezirkspolitiker Wilting unterstützen Engagement der Dulsbergerinnen und Dulsberger für den Erhalt erfolgreicher Einrichtungen und Projekte

Mehrere Einrichtungen und Projekte im Stadtteil Dulsberg sind von Kürzungen und Nicht-Nachbesetzungen betroffen und dadurch teilweise in ihrer Existenz bedroht. Höhepunkt der bisherigen Proteste war eine Kundgebung zahlreicher und in der Mehrzahl jugendlicher Dulsbergerinnen und Dulsberger vor der Bezirksversammlung Nord und deren Teilnahme an der Jugendhilfeausschusssitzung am 27. Oktober, in der über die problematische Situation auf dem Dulsberg gesprochen wurde.

Ksenija Bekeris unterstützt die Proteste der Dulsbergerinnen und Dulsberger und verweist auf die Ursachen der Kürzungen: „Der Senat will über zehn Millionen bei den Bezirken einsparen. Wir sehen auf dem Dulsberg ganz konkret, welche Auswirkungen das hat: hier sind erfolgreiche Strukturen massiv bedroht!“
Klaus Wilting, kinder- und jugendpolitischer Sprecher der SPD in der Bezirksversammlung Nord, sieht die Jugendhilfe im Bezirk Hamburg Nord insgesamt in einer schwierigen Situation: „Aufgrund einer zwischenbezirklichen Vereinbarung werden wir sechs Stellen des Allgemeinen Sozialen Dienstes abgeben müssen. Wenn gleichzeitig Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe geschwächt werden, verstärkt dies die negativen Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.“

Im Stadtteil Dulsberg wurde in den letzten Jahren beispielhaft gezeigt, wie ein sozial schwacher Stadtteil durch die Etablierung von Bürgerbeteiligungsstrukturen, den Aufbau und die Vernetzung sozialer Einrichtungen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe für alle Bevölkerungsgruppen attraktiv wird und bleibt.

Im Zuge der Konsolidierungsmaßnahmen des Senats kann der Bezirk vakante Stellen zurzeit nicht nachbesetzen. Das betrifft eine ganze Stelle im Haus der Jugend Alter Teichweg, eine halbe Leitungsstelle im Spielhaus Dulsberg sowie eine halbe Leitungsstelle in der Elternschule Barmbek am Alten Teichweg. Durch nicht mehr zur Verfügung stehende Gelder ist die Mütterberatung von der Schließung bedroht. Substantielle Kürzungen im Haushaltstitel Stadtteilbüro zu dem neben diesem der Nachbarschaftstreff und die MigrantInnenberatungsstelle Globus gehören, bedrohen den Fortbestand sehr gut eingeführter Angebote.