Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

SPD-Wahlkreisabgeordnete Bekeris und Buss begrüßen einstimmigen Bürgerschaftsbeschluss zur Finanzierung aktiven Lärmschutzes auch in Barmbek und Dulsberg

Freitag, 10.07.2009

Ksenija Bekeris und Wilfried Buss, die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten des Wahlkreises 9, begrüßen den am vergangenen Donnerstag, den 9. Juli, in der Bürgerschaft einstimmig verabschiedeten Antrag für eine Optimierung des Schallschutzes an der Güterumgehungsbahn. Darin wird unter anderem auch der aktive Lärmschutz in den Stadtteilen Barmbek, Dulsberg und anderen durch Lärmschutzwände ermöglicht. Der Senat wird die von den Anliegern freiwillig zurückgezahlten Fördergelder für passiven Lärmschutz verdoppeln.

„Das ist ein weiterer und dringend notwendiger Schritt hin zu einem angemessen Lärmschutz für die Anwohnerinnen und Anwohner, die bereits seit Monaten tagtäglich unter dem Lärm der Güterumgehungsbahn leiden“ bewertet Ksenija Bekeris den Bürgerschaftsbeschluss. „Nun steht Lärmschutzwänden nichts mehr entgegen. Jetzt geht es darum, die Wände zügig zu bauen“ ergänzt Wilfried Buss die Haltung der beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten.

Hintergrund der zurückgezahlten Fördergelder ist die Zusage der Deutschen Bahn AG, aktiven Lärmschutz in Form von Lärmschutzwänden zu realisieren, wenn die Anwohnerinnen und Anwohner bereits erhaltene Fördergelder für passiven Lärmschutz wie z.B. spezielle Fenster, zurückzahlen. Bis Dezember 2008 wurden von den Anwohnerinnen und Anwohnern die erforderlichen 270.000 Euro gesammelt.