Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

Statistik zur Überschuldung von Privathaushalten droht das Aus

Freitag, 24.09.2010

SPD-Sozialpolitikerin Bekeris fordert Bundesratsinitiative des Senats mit Ziel, die Erhebung fortzusetzen

Den Erhalt der Bundesstatistik zur Überschuldung von Privathaushalten fordert die SPD-Fraktion in einem aktuellen Bürgerschaftsantrag. Ohne eine neue Gesetzesgrundlage könne die seit 2006 durchgeführte Erhebung nicht über das Jahr 2010 hinaus fortgesetzt werden, warnte die SPD-Sozialpolitikerin Ksenija Bekeris.

In ihrem Antrag fordert die SPD-Bürgerschaftsfraktion den schwarz-grünen Senat auf, durch eine Bundesratsinitiative die Voraussetzungen zur Fortführung der Statistik zu schaffen. „Die Überschuldungsstatistik hat sich bei der Schuldenprävention bewährt, und sie ist auch für eine gezielte Schuldnerberatung sehr wichtig. Die Bundesregierung will dieses gut eingeführte Instrument sang- und klanglos auslaufen lassen. Das dürfen wir nicht zulassen“ begründet Bekeris die Initiative ihrer Fraktion.

Bei der durch das Statistische Bundesamt geführten Statistik werden durch die Befragung von Beratungsstellen unter anderem Informationen über Geschlecht, Alter und Familienstand überschuldeter Personen gewonnen. Ebenfalls erfasst werden Auslöser der Ver- und Überschuldung sowie Angaben über den Erfolg der Beratungstätigkeit.