Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

Straßengewalt in Barmbek-Nord und Dulsberg steigt sprunghaft an.

Mittwoch, 29.04.2009

SPD-Abgeordnete Bekeris und Buss: Schließung des Polizeikommissariats Weidestraße ist die falsche Antwort!

Wie auf Anfrage der SPD-Fraktion jetzt bekannt wurde, stieg die Straßengewalt von 2007 auf 2008 in allen Stadtteilen des Wahlkreises Barmbek-Uhlenhorst-Dulsberg an. In den zwei am stärksten betroffenen Vierteln Barmbek-Nord und Dulsberg ist die Zunahme mit 133,3 bzw. 90,9 Prozent besonders groß. „Straßengewalt“ umfasst gefährliche und schwere Körperverletzung auf Straßen, Wegen und Plätzen. Auch Vandalismus hat im Wahlkreis 09 überwiegend zugenommen. Mit einem Plus von 67,2 Prozent sticht Barmbek-Süd hier besonders negativ hervor.

„Ein erschreckender Anstieg“ kommentiert die Barmbeker SPD-Abgeordnete Ksenija Bekeris die Zahlen. „Die einzige Reaktion des Senats darauf ist die Schließung des Polizeikommissariats an der Weidestraße. So vielfältig die Ursachen des Anstiegs sein mögen, die Antwort des Senats darauf ist fahrlässig!“ so Bekeris weiter. Auch Wilfried Buss ist empört über die mangelnde Reaktion des Senats: „Überall dort, wo bisher Polizeikommissariate geschlossen wurden, zeigt sich: Die Präsenz der Polizei auf den Straßen sinkt erst mal. Das droht jetzt auch in Barmbek. Dabei wissen wir doch, dass eine sichtbare Präsenz der Polizei der beste Schutz gegen Gewalt ist. Deshalb darf der Senat weniger sichtbare Polizei nicht einfach in Kauf nehmen.“

Die aktuellen Zahlen zur Straßengewalt und Vandalismus untermauern daher die SPD-Kritik an der Schließung des Polizeikommissariats Weidestraße im Zuge der Zusammenlegung zweier Kommissa-riate an der Oberaltenallee.