Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

Umbau Barmbeker Bahnhof: Mangelhafte Planung nach jahrelangem Warten

Freitag, 11.06.2010

Ksenija Bekeris kritisiert fehlende Barrierefreiheit und Verzögerung des Lärmschutzes

Nachdem der Umbau des Barmbeker Bahnhofs begonnen hat, zeigen sich immer mehr Planungsmängel. So wird in diesem Jahr die Barrierefreiheit stark eingeschränkt sein. Das ergab eine Schriftliche Kleine Anfage der SPD-Abgeordneten Ksenija Bekeris. Anlass der Anfrage war der äußerst störanfällige Fahrstuhl am Eingang Busbahnhof, in den ein Schwerbehinderter aufgrund eines Defekts zwei Stunden eingesperrt war.

„Immerhin“ so Bekeris „dieser Fahrstuhl wird mit dem Umbau ausgewechselt. Allerdings ist der Umbau für mobilitätseingeschränkte Personen eine Zumutung.“
Gleis 1 und 2 werden noch bis Dezember nicht barrierefrei sein, Gleis 3 und 4 werden von September bis Mitte Dezember ohne Aufzug sein. Dazu kommen 8-10 Wochen lang Einschränkungen an den S-Bahngleisen.

Neben der Barrierefreiheit führt im Zusammenhang mit dem Umbau des Bahnhofs insbesondere die Verzögerung des Lärmschutzes zu Unmut. Durch die bisher nicht verbindliche Planung der Baumaßnahmen am Barmbeker Bahnhofs kann nach Auskunft der Bahn der Bau von Lärmschutzwände an der Güterumgehungsbahn nicht wie zugesagt 2010 beginnen. Ksenija Bekeris und ihr Bürgerschaftskollege Wilfried Buss haken zu den Planungsdefiziten am Barmbeker Bahnhof mit einer Kleine Anfrage nach.