Ksenija Bekeris

Stv. Fraktionsvorsitzende, Fachsprecherin für Soziales

Bezirk: Hamburg-Nord

Verzögerungen beim Umbau des Barmbeker Bahnhofs

Donnerstag, 27.01.2011

Bekeris fordert Offenlegung des aktuellen Zeitplans

Als Reaktion auf die unbefriedigende Beantwortung einer Schriftlichen Kleine Anfrage fordert die Barmbeker SPD-Bürgerschaftabgeordnete Ksenija Bekeris eine Offenlegung des aktuellen Zeitplans zum Umbau des Barmbeker Bahnhofs.

„Der bisherige Zeitplan des Umbaus ist nicht mehr zu halten. Nun sind die Verantwortlichen gefordert, mit den Ursachen der Verzögerungen offen umzugehen und vor allem einen neuen Zeitplan vorzulegen. Zum Bauabschnitt der Deutschen Bahn, der im Juni 2011 beginnen sollte und von dem die weiteren Abschnitte abhängen, gibt es keinerlei Angaben. So kann man nicht mit den Bürgerinnen und Bürgern umgehen. Ich fordere den Senat und die Deutsche Bahn auf, hier für Klarheit zu sorgen!“ so der Appell der Wahlkreisabgeordneten Ksenija Bekeris.

Der Umbau des Barmbeker Bahnhofs ist in sieben Bauabschnitte aufgeteilt. Die beiden ersten Abschnitte sind nach Auskunft der Hochbahn fast abgeschlossen. Mit zirka zwei bis drei Monaten witterungsbedingter Verspätung sollen die Bauabschnitte drei und vier angegangen werden. Mit dem fünften Bauabschnitt verlagern sich die Bauarbeiten vom Wiesendamm in Richtung Norden zur Krüsistraße/Pestalozzistraße hin. Zum Zeitplan für diesen Bauabschnitt, von dem die folgenden und damit die Verlagerung des Busbahnhofs abhängen, gibt es keine Informationen seitens des Senats und der Deutschen Bahn.

Ksenija Bekeris versucht mit einer weiteren Kleinen Anfrage die Hintergründe für die Probleme mit dem fünften Bauabschnitt in Erfahrung zu bringen.