Monika Schaal

Fachsprecherin für Umwelt

Bezirk: Eimsbüttel

Künstlerräume in Hamburg – Fotografien von Hayo Heye

Dienstag, 05.04.2011

Ausstellung in der Reihe „Kunst in der Fraktion“

Die SPD-Fraktion lädt Sie herzliche ein zur Ausstellungseröffnung von

Künstlerräume in Hamburg - Fotografien von Hayo Heye

Am Donnerstag, den 7. April 2011, 19 Uhr Im Hamburger Rathaus, SPD-Bürgerschaftsfraktion (3. OG)

Der 1961 in Hamburg geborene und in Hamburg ausgebildete Fotograf Hayo Heye hat in den letzten Monaten, zwischen Oktober 2010 und März 2011, die Arbeitsräume bildender Künstlerinnen und Künstler in Hamburg dokumentiert. Entstanden sind bisher rund 50 Aufnahmen von Orten der künstlerischen Produktion, die eine beeindruckende Vielfalt an Aspekten zum diskutierten Thema Atelier zeigen: Von der traditionellen Malerklause unterm Dach und der eingerichteten Bildhauer- wie Druckwerkstatt bis hin zur vorübergehend leerstehenden Fabrik- oder Büroetage, vom Zimmer in der Wohnung bis zum geförderten Stadtatelier, das zeitlich limitiert genutzt werden kann.

Die gesellschaftliche Wertschätzung des Künstlerateliers ist historisch einem ständigen Wandel unterworfen. Es wurde interpretiert als Rückzugsort, als Repräsentationsforum, als funktionale Arbeitsstätte und als Denkraum - in den 1960er Jahren wurde es, mit der programmatischen Verlagerung der Kunst auf die Straße, für obsolet erklärt. Demgegenüber gibt es heute verschiedene Positionen zur Relevanz des Künstlerraums. Die Kehrtwendung in der Kunstkritik zielt auch auf das Potential eines individuellen Freiraums, jenseits von Event-Gehabe und ständiger Künstlerpräsenz in der Öffentlichkeit - das Atelier als Raum der Verweigerung. Die Fotografien von Hayo Heye stellen den Zusammenhang zwischen Ort und KünstlerIn her und ermöglichen Rückschlüsse auf das jeweilige Werk.

Heyes langfristig angelegtes Projekt vermittelt ein generationsübergreifendes Kaleidoskop der derzeitigen Kunstszene Hamburgs und schlägt einen informativen Bogen von seit der Gründerzeit existierenden Malerateliers, städtisch geförderten Künstlerhäusern (u.a. Stresemannstraße, Frise, Beerenweg, Goldbekhaus, Ruhrstraße, Brooktorkai) bis zu privat betriebenen Gewerbebauten mit gemeinschaftlich oder individuell mietbaren Parzellen.

In der Ausstellung „Künstlerräume in Hamburg“ sind u.a. folgende Künstlerinnen und Künstler in ihrem Ambiente zu sehen: Thomas Baldischwyler, Suse Bauer, Peter Boué, Birgit Brandis (s. Abb., Ausschnitt),Thorsten Brinkmann, Michel Chevalier, Goesta Diercks, Cordula Dietz, Hendrik Eiben, Friedrich Einhoff, Frank Gerritz, Heinz Glüsing, Gitte Jabs, Zvika Kantor, Naho Kawabe, Hennig Kles, Florian Köhler, Katarina Kohl, Laura Krämer, Gisbert Lange, Peter Loeding, Jan Meier-Rogge, Dirk Meinzer, Monika Michalko, Vanessa Nicola Müller, Miwa Ogasawara, Wolfgang Oelze, Stefan Panhans, Nana Petzet, Inge Pries, Thomas Rieck, Rolf Rose, Silke Silkeborg, Annette Streyl, Annika Unterburg, Dieter Vieg, Charly Wüllner.