Monika Schaal

Fachsprecherin für Umwelt

Bezirk: Eimsbüttel

Wohnungsbau 2012: Gute Signale aus der Wohnungswirtschaft

Dienstag, 29.05.2012

Schwerpunkte beim sozialen Wohnungsbau und studentischen Wohnen

Dirk Kienscherf, Fachsprecher Stadtentwicklung der SPD-Bürgerschaftsfraktion zur heutigen Präsentation des Wohnraumförderprogramms 2012 sowie zu Meldungen aus der Wohnungswirtschaft: "Das konsequente Umsteuern in der Wohnungsbaupolitik zeigt überzeugende Wirkungen. Nachdem bereits 2011 mit 6.811 genehmigten Neubauwohnungen die Zielmarke von 6.000 jährlichen Baugenehmigungen für den Wohnungsbau weit übersprungen wurde, geht es jetzt weiter voran. Bis Ende April wurden bereits 2.318 Baugenehmigungen erteilt. Die Zahlen belegen klar: unsere neue Wohnungsbaupolitik ist erfolgreich, der Wohnungsbaumotor läuft! Dies bestätigt auch die Wohnungswirtschaft, die im Bündnis für das Wohnen eine deutliche Anhebung der Neubauzahlen ankündigte. Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen vermeldete heute einen sprunghaften Anstieg der geplanten Fertigstellungen: 469 in 2011, 827 in 2012 und perspektivisch 1.900 Wohnungen jährlich."

Darüber hinaus setze das Förderprogramm wichtige Impulse für das studentische Wohnen in der Stadt, betont Kienscherf: "Neben einer Ausweitung des Angebotes an bezahlbarem Wohnraum für Studierende – u.a. in Harburg, Rothenburgsort und Wilhelmsburg – wird nun auch die unverzichtbare Sanierung und energetische Modernisierung der Studierendenwohnheime Schritt für Schritt auf den Weg gebracht. Außerdem ist es richtig, jetzt zu prüfen, inwiefern auch Auszubildende über diese Förderprogramme an mehr günstigen Wohnraum kommen."

Kienscherf weiter: "Die Umsteuerung bei der Wohnungsbauförderung bewirkt vor allem das Ende des Abschmelzens des Sozialwohnungsbestandes. Zwar fallen in diesem Jahr 1.150 Sozialwohnungen aus der Bindung – gleichzeitig stehen aber Fördermittel für 3.200 mietpreis- und belegungsgebundene Wohnungen bereit. Der Sozialwohnungsbestand wird insgesamt wieder zunehmen."