Monika Schaal

Fachsprecherin für Umwelt

Bezirk: Eimsbüttel

Umfassende Information vor Ort - SPD-Fraktion beantragt Infozentrum für den Deckel A 7

Donnerstag, 30.08.2012

Für den Deckel über die A 7 haben die Menschen im Hamburger Westen viele Jahre lang gekämpft. Er ist für den Hamburger Westen nicht nur hinsichtlich des Lärmschutzes ein großer Gewinn, sondern auch aus städtebaulichen Gesichtspunkten: Der Deckel eröffnet neue Flächen für den Wohnungsbau und verbindet die bisher getrennten Stadtteile wieder miteinander. Angesichts der großen Bedeutung und Komplexität dieses Projektes beantragt die SPD-Fraktion für die nun greifbare Bauphase vor Ort einen Informationspunkt für die Bürgerinnen und Bürger. Martina Koeppen, Fachsprecherin Verkehr der SPD-Fraktion und Abgeordnete aus Eimsbüttel: "Diese Initiative ist ein konkretes Ergebnis unserer Fraktions-Sommertour und den Gesprächen vor Ort. Die Menschen freuen sich auf den Deckel, fragen sich aber, was nun auf sie zukommt. Denn für viele war das Projekt bisher nur eine Idee aus der Zeitung. Wenn der Deckel nun in die Umsetzung kommt, ergeben sich zahlreiche Fragen: Was passiert genau? Und was passiert konkret in meiner Nachbarschaft? Wie ist der Zeitplan? Wie werden die Bauphasen im Einzelnen ablaufen?"

Öffentliche Informationspunkte für Großprojekte haben sich in Hamburg bereits etabliert: Im Kesselhaus erhalten Interessierte Informationen über die HafenCity, die Elbphilharmonie betreibt einen Infopavillon, ebenso das Projekt "Mitte Altona", und auch der Infopavillon für den Bau der U4 wurde sehr gut angenommen.

Koeppen: "Auch für das Großprojekt Deckel A 7 ist ein öffentlicher Anlaufpunkt sinnvoll, damit sich die Menschen vor Ort umfassend und unabhängig von Einzelveranstaltungen und Informationen auf der Homepage informieren können." Die Behörden sollen prüfen, wo und wie ein solches Infozentrum umgesetzt werden kann. Die SPD-Fraktion wünscht sich hierfür einen zentralen, gut erreichbaren Ort.