Monika Schaal

Fachsprecherin für Umwelt

Bezirk: Eimsbüttel

Zukunftskonzept für Hamburgs beliebteste Eislauffläche

Freitag, 30.11.2012

SPD-Fraktion beantragt Mittel für Sanierung der Eisbahn in Planten un Blomen

Die SPD-Fraktion will die seit Jahren notwendige Sanierung der Eisbahn in den Wallanlagen vorantreiben und damit den weiteren Betrieb sicherstellen. "Nach nunmehr 40jähriger Betriebsdauer der Eisbahn sind umfangreiche Reparaturen und Instandsetzungen notwendig. Die Eis- und Rollschuhfläche weist Risse auf, die Betonkonstruktion muss grundinstandgesetzt werden und die Eistechnik entspricht nicht mehr dem heutigen Standard", begründet Dirk Kienscherf, Fachsprecher Stadtentwicklung der SPD-Fraktion, den Vorstoß. "Die Eisbahn ist keine Hochkultur für wenige, sondern dank ihrer niedrigen Eintrittspreise besonders bei Familien und Jugendlichen beliebt. Der Erhalt der Anlage ist deshalb dringend erforderlich. In einem Schritt wollen wir jetzt für die konkrete Erarbeitung des umfassenden Sanierungskonzeptes 300.000 Euro Planungsmittel bereitstellen. Nach Vorlage der Ergebnisse werden wir dann die notwendigen Sanierungsmittel auf den Weg bringen."

Ein 2008 durchgeführter Investorenwettbewerb sah ursprünglich die Sanierung und Modernisierung durch einen Investor vor, die anschließenden Verhandlungen scheiterten jedoch an der Unwirtschaftlichkeit des Projektes. Kienscherf: "Die vor ein paar Jahren angedachten Investorenmodelle haben sich als nicht tragfähig erwiesen und waren wohl zu optimistisch." Zwar habe der heutige Betreiber mit laufenden Instandhaltungsmaßnahmen und der Sanierung der Sanitäranlagen bis heute einen attraktiven Betrieb der Anlage sichergestellt. "Wir können dem Betreiber aber nicht zumuten, die aktuell auf etwa 7,5 Millionen Euro geschätzten Sanierungskosten selbst zu tragen, diese Mittel sind aus dem Betrieb nicht zu erwirtschaften", so Kienscherf.

Die SPD-Fraktion setzt sich dafür ein, Charakter und Substanz der beliebten Freizeitfläche als Bestandteil der Parkanlage Planten un Blomen dauerhaft zu erhalten. Zudem solle geprüft werden, ob die Eislauffläche geringfügig durch Arrondierung der oberen nordwestlichen Ecke erweitert werden kann. Dieser Vorschlag der Sportvereine würde eine 200-Meter-Bahn sowie ein Eishockey-Feld ermöglichen. Mit Blick auf die Saison 2013/14 wird – wie seit langem geplant – aus wettbewerbsrechtlichen Gründen ein Interessenbekundungsverfahren für den Betrieb der Eisbahn eingeleitet. Kienscherf: "Der jetzige Betreiber macht einen hervorragenden Job, und es spricht aus unserer Sicht nichts dagegen, den Vertrag zu verlängern."

Hintergrund: Die Eisbahn im Park Planten un Blomen ist seit 1971 in Betrieb. Sie ist eine der größten stationären Freiluft-Kunsteisbahnen in Europa und zählte in den vergangenen Jahren in jeder Saison bis zu 137.000 Gäste. Daneben wird die Eisfläche von unterschiedlichen Sportvereinen genutzt. Im Sommer steht die Fläche als kostenlose Rollbahn zum Inlineskaten, Rollschuhlaufen oder Skateboarding zur Verfügung. Im überdachten Bereich findet das Kindertheater statt.