Monika Schaal

Fachsprecherin für Umwelt

Bezirk: Eimsbüttel

Stadtbahn: CDU spielt Hü-und-Hott und gefährdet S 4 und S 21

Donnerstag, 27.02.2014

Martina Koeppen, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, zur Stadtbahn: "Das war heute eine weitere Episode im Hü-und Hott-Spiel der CDU. Die Stadtbahn war schon mehrmals in der konkreten Planung und es wurde viel Geld dafür ausgegeben. 2002 und 2010 wurde das Projekt Stadtbahn dann jeweils gestoppt. Beide Male durch die CDU. Mit seriöser Politik hat das jedenfalls nicht viel zu tun. Der für die kurzfristige Einführung dieses neuen Systems notwendige Finanzbedarf von mindestens 3,5 Milliarden Euro ist in den nächsten Jahren nicht ansatzweise darstellbar."

Koeppen weiter: "Alle, die jetzt im Hau-Ruck-Verfahren eine Stadtbahn wollen, fordere ich auf, ehrlich zu sein: Sagen Sie, was dann aus S 4 und S 21 werden soll. Denn es dürfte ja wohl allen klar sein, dass für den S-Bahn-Ausbau dann das Geld fehlt, wenn gleichzeitig ein zusätzliches Milliardenprojekt wie die Stadtbahn kommen soll."

Der Bau einer Stadtbahn helfe wenig bei den großen Herausforderungen für Hamburgs ÖPNV, so Koeppen: "Wir müssen den ÖPNV viel dringender zügig und in der Breite an vielen Stellen verbessern: Kapazitäten erhöhen, Reisezeiten verkürzen, barrierefreie Mobilität ausbauen. Und zwar im gesamten Netz, das immerhin 14.338 Kilometer umfasst."

Koeppen abschließend: "Wir befürworten den schienengebundenen Ausbau unseres ÖPNV-Netzes. Der Bürgermeister hat hierzu bereits die Weichen gestellt, die Hochbahn prüft für die 20er und 30er Jahre neue Strecken für das U-Bahn-Netz, auch der Ausbau im S-Bahn-Netz geht voran. Statt völlig neue Systeme zu planen, setzen wir darauf, die vorhandenen Systeme zu erweitern und zu verbessern. Ein neues System, welches Stadtteile zerschneidet, wird auch auf viel Widerstand entlang der Strecke treffen – daran waren ja auch die letzten schwarz-grünen Träumereien gescheitert. Die Handelskammer unterstützt übrigens den Weg des Ausbaus vorhandener Systeme und lehnt ein drittes schienengebundenes System ab."