Gepflückt – Getrackt – Geliefert: Wie fair ist unser Tee?

12.11.2021 Gepflückt – Getrackt – Geliefert: Wie fair ist unser Tee?

Bis der Tee in unserer Tasse zieht, hat dieser einen langen Weg hinter sich: Von der Ernte über den Handel und Transport bis in die Regale der Hamburger Geschäfte sind viele unterschiedliche Akteur:innen im Teehandel involviert.

Innerhalb dieses Systems findet die Teeernte zumeist unter schwierigen Arbeits- und Lebensbedingungen für die Teepflücker:innen in Indien statt. Die Löhne reichen oftmals nicht aus, um einen angemessenen Lebensstandard zu ermöglichen. Zuletzt sorgten die Agrarreformen der indischen Regierung für Proteste, die auf die existenzbedrohliche Lage aufmerksam machten.

Im Rahmen unserer Veranstaltung wollen wir die Besonderheiten des Teehandels beleuchten und aufzeigen, wie Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft in Hamburg, Deutschland und Europa hier Einfluss nehmen können. Insbesondere das Lieferkettengesetz schafft neue Möglichkeiten und kann für Verbesserungen der Arbeitsbedingungen aller Beteiligten sorgen. Jede:r von uns kann einen Beitrag leisten. Wie genau? Darüber wollen wir uns gemeinsam austauschen.


In Zusammenarbeit mit Mandelzweig e. V. und Nordkirche weltweit haben wir zur Diskussionsveranstaltung "Gepflückt – Getrackt – Geliefert: Wie fair ist unser Tee?" eingeladen.


Es diskutieren:

  • Diana Sanabria, Zentrum für Mission und Ökumene - Nordkirche weltweit
  • Arpan W. Chatterjee, Tee-Handelsgesellschaft Wordtmann mbH
  • Stephen Lakra, All Adivasi Students' Association Of Assam
  • Dr. Sven Tode, Fair-Trade-Experte der SPD-Fraktion Hamburg

Mit einem Impulsvortrag von
  • Dr. Stefan Pahl, Research Fellow am German Institute for Global and Area Studies (GIGA)


Moderation:

  • Iftikhar Malik, SPD-Fraktion Hamburg
© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.