Modellvorhaben des Bundes zur Städtebauförderung „Mitte machen“ – Berücksichtigung des Themas Klimaschutz

Montag, 06.01.2020, Drucksache 21/

Antrag der Abgeordneten Carola Veit, Dirk Kienscherf, Martina Koeppen, Hildegard Jürgens, Annkathrin Kammeyer, Hansjörg Schmidt, Markus Schreiber, Henriette von Enckevort, Michael Weinreich und Fraktion sowie Farid Müller, Christiane Blömeke, Olaf Duge, Ulrike Sparr, Dr. Anjes Tjarks (GRÜNE) und Fraktion

Der Bezirk Hamburg-Mitte ist als einer von insgesamt sechs Modellstandorten ausgesucht worden, Projekte unter dem Dach der Nationalen Stadtentwicklungspolitik zu entwickeln und umzusetzen. Der Bezirk hat gegenüber dem Senat aus den Vorgaben des Bundes das Thema „Sport und Bewegung“ ausgesucht und 3 Starterprojekte identifiziert, weitere befinden sich in der Phase der Konkretisierung und es kommen noch neue Projekte dazu. Die Projekte werden von den Vereinen und Institutionen vor Ort unter Beteiligung des Bezirksamtes Hamburg-Mitte erarbeitet.
Vor dem Hintergrund der Herausforderungen des Klimawandels ist es gut, dass im Rahmen der Realisierung der Projekte Klimaschonung und Klimaneutralität an Gebäuden und Anlagen hinreichend Berücksichtigung finden. Von daher ist es wichtig, dass von Anfang an bei der Projektentwicklung entsprechende Kriterien berücksichtigt werden.

Die Bürgerschaft möge beschließen,
Der Senat wird gebeten,
1. dass bei der Realisierung der Projekte „Sport und Bewegung“ der Klimaschutz und die Klimaanpassung maßgeblich Berücksichtigung finden und gesondert ausgewiesen werden.
2. bis 30. April 2020 der Bürgerschaft über den aktuellen Stand sämtlicher Projekte zu berichten.

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.