Zum Hauptinhalt springen

Begleitgremium zum Fachkonzept der Jugendhilfeeinrichtung am Standort Klotzenmoorstieg

Mittwoch, 16.03.2022

Aus dem Psychiatrie-Bericht „Versorgung psychisch kranker Menschen in Hamburg“ (2019) geht hervor, dass die Zahl von Kindern und Jugendlichen mit „komplexem Hilfebedarf“ steigt. Die Komplexität des Hilfebedarfes besteht dabei unter anderem darin, dass mindestens zwei, in der Regel mehrere Hilfesysteme parallel beteiligt sind, z. B. Schule, Kinder- und Jugendhilfe, Kinder- und Jugendpsychiatrie. Um diesen Hilfebedarfen zu begegnen, ist eine verbesserte Kooperation und Vernetzung zwischen den Hilfesystemen dringend notwendig. Hierbei stellt der Bericht die gemeinsame Verantwortung von Kinder- und Jugendhilfe sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie für die Versorgung von besonders belasteten Kindern und Jugendlichen dar. Als Gelingensfaktoren werden verbindliche leistungsartenübergreifende Kooperation der Systeme und die Bündelung erforderlicher Ressourcen genannt. Hierzu werden laut Bericht „neben definierten Verfahren für das Handeln der Fachkräfte u. a. zu Übergängen aus dem einen in das andere System ebenso stationäre Einrichtungen zählen, die multiprofessionell ausgerichtet sind“.

 

Die Regierungsfraktionen von SPD und GRÜNEN haben im Koalitionsvertrag der 22. Wahlperiode festgeschrieben, den speziellen Hilfebedarfen von Kindern und Jugendlichen durch verbesserte Kooperationen und abgestimmte Maßnahmen zwischen den Systemen zu begegnen. Die Rahmenbedingungen von Psychiatrie und Jugendhilfe sollen weiter verbessert werden. Viel zu häufig wechseln Kinder und Jugendliche zwischen diesen beiden Systemen, obwohl sie ein Zusammenwirken der beiden Systeme brauchen.

Um diesem Bedarf zu begegnen wird derzeit eine hochstrukturierte Jugendhilfeeinrichtung für psychisch belastete Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren am Standort Klotzenmoorstieg geplant. Das pädagogische Fachkonzept wird durch den Betreiber der Einrichtung, den Landesbetrieb für Erziehung und Bildung (LEB), in Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -Psychotherapie und -Psychosomatik des Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) entwickelt.

Um über die Entwicklung des pädagogischen Konzepts informiert zu werden und diese zu begleiten, soll ein Gremium gebildet werden. Dieses soll sich aus den Obleuten des Familien-, Kinder- und Jugendausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft sowie jeweils einer Vertretung zusammensetzen. Den politischen Vertreter*innen des Begleitgremiums wird in regelmäßigen Abständen über den aktuellen Stand des Fachkonzepts berichtet. Zu den drei bis viermal im Jahr stattfindenden Sitzungen können Fachexpert*innen eingeladen und angehört werden.

 

 

 

Die Bürgerschaft möge beschließen:

Der Senat wird ersucht,

1. ein Gremium, bestehend aus den Obleuten des Familien-, Kinder- und Jugendausschusses, welches die Entwicklung des pädagogischen Fachkonzepts der geplanten Jugendhilfeeinrichtung am Standort Klotzenmoorstieg begleitet, zu ermöglichen,

2. der Bürgerschaft bis zum 31. Dezember 2022 zu berichten.