Aktueller Sachstand bei der Kaimauersanierung am Steendiekkanal

Donnerstag, 05.11.2020, Drucksache 22/2042

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage des Abgeordneten Ralf Neubauer

Einleitung für die Fragen:
Die Projekt-Realisierungsgesellschaft (ReGE) ist - neben den Sanierungen der Kaimauern in der Speicherstadt - mit der Kaimauersanierung und der Wiederherstellung des Weges am Steendiekkanal Finkenwerder beauftragt worden. Die Kaimauer weist umfangreiche Schäden an den Spundwänden auf. Landseitig ist es deshalb wiederholt zu großflächigen Versackungen gekommen, sodass der vorhandene Fußweg entlang der Kaimauer seit mehreren Jahren gesperrt ist und im Zuge der Sanierung verlegt werden muss. Die Kaimauer soll insgesamt auf einer Länge von ca. 600 Metern wiederhergestellt werden. Auf ihrer Homepage führt die ReGe in Bezug auf das Projekt aus, dass im Rahmen einer Machbarkeitsstudie verschiedene Sanierungsvarianten geprüft wurden und sowohl eine Böschungsvariante als auch eine Variante mit einer Spundwand in Betracht kommt. Hierzu waren demnach weitere Untersuchungen des Baugrundes und eine umfassende Planung notwendig.

Frage 1: Zu welchen Ergebnissen ist die Machbarkeitsstudie bezüglich der verschiedenen Sanierungsvarianten gekommen? Welche Variante soll aus welchen Gründen umgesetzt werden?
Frage 2: Wie sind die weiteren Verfahrensschritte für die geplante Sanierung und innerhalb welches Zeitraums sollen diese im Einzelnen erfolgen?

Ansprechpartner

Referent/in

Themen

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.