Investitionen in die Zukunft des Sports – Infrastrukturmaßnahmen in Sportstätten in Hamburg seit 2019 und Förderung der Sportinfrastruktur über die Investitions- und Förderbank (IFB)

Donnerstag, 15.07.2021, Drucksache 22/5213

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Juliane Timmermann

Einleitung für die Fragen:
Hamburg investiert seit 2011 nachhaltig in seine sportliche Infrastruktur. Die Mittel, die insgesamt für die Sanierung, den Neubau und die Modernisierung der gesamten Hamburger Sportstätten zur Verfügung stehen, sind im Haushalt 2021/22 erneut auf Rekordniveau. Sowohl öffentliche als auch vereinseigene Anlagen und Bewegungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum profitieren davon. Die Investitionen in Hamburgs Sportinfrastruktur ermöglichen es allen Hamburgerinnen und Hamburgern – insbesondere auch den Vereinssportlerinnen und Vereinssportlern – an guten, hochwertigen Sportstätten aktiv zu sein. Hamburg hat in den letzten Jahren hier die richtigen Weichen gestellt. So wurden beispielsweise neben der stetigen Erhöhung der Fördermittel auch strukturell wichtige Maßnahmen umgesetzt. Ein gutes Beispiel dafür ist der Nutzerbeirat Schulsportanlagen bei Schulbau Hamburg. Auch in Zukunft ist wichtig, dass die sportbezogene Infrastruktur nachhaltig und umweltfreundlich saniert und modernisiert wird und neue barrierefreie Sportstätten errichtet werden, um den Sport in seiner Bedeutung für die Stadtgesellschaft weiter zu stärken. Denn gute Sportorte sind auch Orte der Begegnung, des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Teilhabe.

Frage 1: Welche öffentlichen Investitionen in Sportanlagen, Bau- und Sanierungsmaßnahmen und dergleichen durch die Freie und Hansestadt Hamburg sowie ihre Einrichtungen, Unternehmen und Landesbetriebe wurden seit dem 1. Januar 2019 in Hamburg zur Verbesserung der Sportinfrastruktur umgesetzt oder begonnen? Bitte für jede Maßnahme aufschlüsseln in Standort, Stadtteil, Bezirk, Art der Sportanlage (öffentliche Sportplätze und Sporthallen sowie Sondersportanlagen im Verwaltungsvermögen der Bezirksämter, Schulsporthallen, Einrichtungen von Bäderland Hamburg), Umsetzungsstand, Art der Förderung und Investitionshöhe seit 2019. Bei Sportanlagen mit mehreren Sportstätten bitte jeweils aufschlüsseln.

Frage 2: Für welche weiteren Baumaßnahmen im Sinne von Frage 1 gibt es bereits Finanzierungszusagen oder ist mit den Planungen begonnen worden? Bitte aufschlüsseln in Standort, Art der Sportanlage, Umsetzungsstand und Investitionshöhe

Frage 3: Mit öffentlichen Mitteln werden unteranderem über den Sportfördervertrag verlässlich der Bau und die Sanierung von vereinseigenen Sportsanlagen subsidiär über den Hamburger Sportbund gefördert. Welche Sportanlagen (auch Nebenanlagen) wurden über Mittel des Sportfördervertrages zur Verbesserung der Sportinfrastruktur in Hamburg gefördert? Bitte für jede Maßnahme aufschlüsseln in Sportverein/-verband, Standort, Stadtteil, Bezirk, Art der Sportanlage (auch Nebenanlagen), Umsetzungsstand, Art der Förderung und Höhe der Förderung seit dem 1. Januar 2019. Bei Sportanlagen mit mehreren Sportanlagen bitte jeweils aufschlüsseln.

Frage 4: Für welche weiteren Baumaßnahmen im Sinne von Frage 3 gibt es bereits Finanzierungszusagen oder ist mit den Planungen begonnen worden? Bitte aufschlüsseln in Standort, Art der Sportanlage, Umsetzungsstand und Investitionshöhe.

Frage 5: Über die Investitions- und Förderbank (IFB) wird seit 2016 der Förderkredit Sport für Infrastrukturmaßnahmen im Sport vergeben. Im Sportbereich tätige gemeinnützige Vereine und Verbände können für Baumaßnahmen eine Förderung in Form eines Darlehens erhalten. Welche Sportanlagen (auch Nebenanlagen) wurden über den Förderkredit Sport der IFB seit Einführung der Förderung gefördert? Bitte für jede Maßnahme aufschlüsseln in Sportverein/-verband, Standort, Stadtteil, Bezirk, Art der Sportanlage (auch Nebenanlagen), Umsetzungsstand und Höhe der Förderung. Bei Sportanlagen mit mehreren Sportanlagen bitte jeweils aufschlüsseln.

Ansprechpartner

Referent/in

Themen

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.