Karin Timmermann

Mitglied im Haushaltsausschuss und im Gesundheitsausschuss

Bezirk: Wandsbek

Verkauf der Liegenschaft An der Alsterschleife 16-20

Dienstag, 24.08.2010, Drucksache 19/7047

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Karin Timmermann

Auf die Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Timmermann und Schwinke vom 21.04.2009 (Drs. 19/2794) zum Stand der Verkaufsaktivitäten der Liegenschaft An der Alsterschleife 16-20 hat der Senat ausgeführt, Eigentümerin des Grundstücks sei die Anstalt öffentlich Rechts f & w fördern und wohnen; die zuständige Behörde würde lediglich im Rahmen der Vermarktung als Dienstleister tätig werden. f & w habe ein Trägerdarlehen von der Stadt erhalten, das bei einer Veräußerung der Immobilie zunächst getilgt werden müsse. Daher stünden die Schuldentilgung und damit das Erzielen eines höchstmöglichen Erlöses im Vordergrund. Die Behörde habe sich gleichwohl im Rahmen ihres Vermarktungsauftrages sowohl mit der Möglichkeit des Erhalts der Gebäude als auch mit der Option zur Schaffung neuen Wohnraums befasst. Gebote sollten bis zum 12.05.2009 abgegeben werden; ein Verkauf wurde bislang dennoch nicht realisiert.

Die Gebäude An der Alsterschleife 16 – 20 repräsentieren qualitätsvoll den Architekturstil der Fünfziger Jahre und sind aufgrund der örtlichen Situation stadtbildprägend. Ein Abriss und eine Neubebauung vor allem mit Geschosswohnungsbau sollte daher vermieden werden, auch wenn diese Liegenschaft 2007 aus der Liste der erkannten Denkmäler gelöscht wurde.

Ich frage den Senat:


1. Wie ist stellt sich der derzeitige Sachstand zur Veräußerung der Liegenschaft An der Alsterschleife 16-20 dar?
2. Wie viele Gebote wurden auf die Ausschreibung der Stadt bis zum 12.05.2009 abgegeben?
3. Mit wie vielen potentiellen Interessenten hat die Stadt Hamburg über den Verkauf dieser Liegenschaft verhandelt?
4. Sofern nicht mit allen Interessenten verhandelt wurde, aus welchem Grund hat die zuständige Behörde teilweise davon abgesehen, Verkaufsverhandlungen aufzunehmen?
5. Konnte mit einem dieser Interessenten ein Einvernehmen über die Verkaufsmodalitäten erzielt werden?
Wenn ja, wann wird die Kommission für Bodenordnung voraussichtlich mit dieser Veräußerung befasst werden?
Wenn nein, aus welchen Gründen konnte mit den jeweiligen Bietern kein Konsens erzielt werden (Bitte die verschiedenen Gründe getrennt angeben)?

6. Sofern eine Veräußerung bis heute nicht erfolgt ist oder zumindest bevor steht, wird diese Liegenschaft erneut zum Verkauf ausgeschrieben werden?
Wenn ja, wann wird dies erfolgen und zu welchem Verkaufsbedingungen?
Wenn nein, warum nicht?
7. Aus welchem Grund konnte mit der vor Ort ansässigen Stiftung, die bereits im letzten Jahr Interesse an dem Erwerb bekundet hatte und dort ein gemischtes Nutzungskonzept bestehend aus Seniorenbetreuung, Altersgerechtem Wohnen, sozialem Engagement und Demenzbetreuung realisieren wollte, kein Einvernehmen hinsichtlich des Erwerbs erzielt werden?
8. Aus welchem Grund wurde diese Liegenschaft 2007 aus der Liste der erkannten Denkmäler gelöscht?