Karin Timmermann

Mitglied im Haushaltsausschuss und im Gesundheitsausschuss

Bezirk: Wandsbek

Tempo 60 auf Hamburgs Straßen

Dienstag, 27.05.2008, Drucksache 19/440

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Karin Timmermann

Im Zuge des Ersuchens an den Senat, Tempo 60 auf geeigneten Haupt – und Ausfallstraßen einzuführen (Drs. 18/2996), wurde auf mehreren Hamburger Straßen die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 60 km/h heraufgesetzt.

Bereits im Jahr 2003 erfolgte eine Heraufsetzung der Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 60 in den Straßenzügen Stein-Hardenberg-Straße - Bargteheider Straße -Meiendorfer Straße (B 75) und Brombeerweg - Alte Landstraße. Im Jahr 2004 folgte der Straßenzug Buxtehuder Straße - Stader Straße – Cuxhavener Straße (B 73). In 2006 wurden sodann die Strecken Alsterkrugchaussee zwischen Alsterberg und Deelböge sowie der Poppenbütteler Weg (Ring 3) zwischen der Alten Landstraße und Gehlengraben auf Tempo 60 km/h angehoben.

Nach Auskunft des Senats vom 29.01.2008 (Drs. 18/7895) laufen die Planungen, weitere Straßenzüge auf Tempo 60 anzuheben. Dabei handelt es sich um die Strecken: Rugenfeld - Rugenbarg, zwischen Osdorfer Landstraße und Flurstraße, Schnackenburgallee zwischen Holstenkamp und Binsbarg sowie Vollhöfner Weiden zwischen Finkenwerder Straße und Cuxhavener Straße.

Vor Anhebung der Höchstgeschwindigkeit sollen seitens des Senats Untersuchungen über die Verkehrssicherheitslage dieser Straßenzüge angestellt worden sein. Aus den Verkehrsunfallstatistiken ist immer wieder ersichtlich, dass hohe Geschwindigkeiten eine der Hauptunfallursachen darstellen.


Ich frage den Senat:

1. Wann wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit voraussichtlich in den Straßenzügen Rugenfeld-Rugenbarg, zwischen Osdorfer Landstraße und Flurstraße, Schnackenburgallee zwischen Holstenkamp und Binsbarg sowie Vollhöfner Weiden zwischen Finkenwerder Straße und Cuxhavener Straße auf Tempo 60 km/h angehoben (Bitte jeweils getrennt angeben)?

2. Wie viele Unfälle haben sich in den letzten sechs Jahren auf den folgenden Straßenzügen ereignet:

a. Stein-Hardenberg – Straße- Bargteheider Straße - Meiendorfer Straße (B 75)?
b. Brombeerweg - Alte Landstraße?
c. Buxtehuder Straße- Stader Straße – Cuxhavener Straße (B 73)?
d. Alsterkrugchaussee zwischen Alsterberg und Deelböge?
e. Poppenbütteler Weg (Ring 3) zwischen Alte Landstraße und Gehlengraben?
f. Rugenfeld-Rugenbarg, zwischen Osdorfer Landstraße und Flurstraße?
g. Schnackenburgallee zwischen Holstenkamp und Binsbarg?
h. Vollhöfner Weiden zwischen Finkenwerder Straße und Cuxhavener Straße?
(Bitte für die Jahre 2002-2007 für jeden Straßenzug getrennt angeben)

3. Bei wie vielen dieser Unfälle hat es Personen – und/oder Sachschäden gegeben?
(Bitte für die Jahre 2002-2007 für jeden Straßenzug getrennt angeben)

4. Bei wie vielen dieser Unfälle wurden Menschen getötet oder schwer verletzt?
(Bitte für die Jahre 2002-2007 für jeden Straßenzug getrennt die Anzahl der Getöteten und Schwerverletzten angeben)

5. Was waren jeweils die Unfallursachen?
(Bitte für die Jahre 2002-2007 für jeden Straßenzug getrennt angeben)

6. Wer waren jeweils die Unfallbeteiligten?
(Bitte jeweils für die Jahre 2002-2007 für jeden Straßenzug getrennt nach Art und Alter der Verkehrsbeteiligung angeben)

7. Beabsichtigt der Senat aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse auf einzelnen Straßenzügen und/oder Teilabschnitten die Tempoerhöhung wieder rückgängig zu machen?
Wenn ja, auf welchen Straßenzügen bzw. Streckenabschnitten ist dies geplant?

8. Welche weiteren, über die unter 1. und 2. genannten hinausgehenden, Straßenabschnitte kommen nach Auffassung des Senats oder der zuständigen Behörde für eine Erhöhung der zulässigen Geschwindigkeit auf 60 km/h infrage?