Karin Timmermann

Mitglied im Haushaltsausschuss und im Gesundheitsausschuss

Bezirk: Wandsbek

Buslinie 354 des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV)

Dienstag, 05.08.2008, Drucksache 19/866

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Karin Timmermann

Die Norddeutsche Affinerie AG ist der größte Kupferproduzent Europas und mit rund 3.200 Mitarbeitern einer der wichtigsten Arbeitgeber in Hamburg. An den Öffentlichen Personen Nahverkehr (ÖPNV) wird dieses Unternehmen direkt mit der Buslinie 354 angebunden, die allerdings in der Regel nur im 40-Minuten-Takt, zum Teil sogar noch seltener fährt. Viele Mitarbeiter der Norddeutschen Affinerie AG haben daher für ihren Weg zur Arbeit die Wahl, entweder zum Teil lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen oder ihr eigenes Fahrzeug zu nutzen. Gerade im Hinblick auf die angestrebten Maßnahmen zum Klimaschutz sollte seitens der Stadt alles Mögliche getan werden, um den ÖPNV so attraktiv wie möglich zu gestalten.

Ich frage den Senat:

1.
Nach welchen Kriterien hat der HVV die An- und Abfahrzeiten der Buslinie 354 gestaltet?

2.
Wurden bei dieser Gestaltung die Arbeitszeiten und üblichen Feierabendzeiten bei der Norddeutschen Affinerie - und damit der Nachfrage nach dem Bus - berücksichtigt?

Wenn ja, inwiefern wurde dies berücksichtigt?

Wenn nein, warum nicht?

3.
Wie erklärt sich der Senat den Umstand, dass viele Arbeitnehmer, beispielsweise der Norddeutschen Affinerie AG, das eigene Fahrzeug für den Weg zur Arbeit nutzen, da sie ansonsten auf ihrem Heimweg lange Wartezeiten auf die öffentlichen Verkehrsmittel in Kauf nehmen müssten?

4.
Beabsichtigt der HVV angesichts dieser Erkenntnisse nun zum nächsten Fahrplanwechsel den Fahrplan der Linie 354 im Sinne der Mitarbeiter der Norddeutschen Affinerie AG zu ändern, beispielsweise durch eine Verschiebung des Takts oder durch eine Taktverdichtung auf einen 20-Minuten-Takt in den Hauptfeierabendzeiten?

Wenn ja, welche Änderungen werden voraussichtlich vorgenommen?
Wenn nein, warum nicht?