Karin Timmermann

Mitglied im Haushaltsausschuss und im Gesundheitsausschuss

Bezirk: Wandsbek

Radwegenetz im Internet

Mittwoch, 08.08.2007, Drucksache 18/6742

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Karin Timmermann

Das Angebot für Radfahrer in Hamburg soll gestärkt werden. Im Rahmen des Fahrradforums gibt es bereits eine Institution, die sich für Radwege und eine bessere Ausstattung einsetzt. Aber auch ein guter Informationsfluss könnte den Radverkehr positiv beeinflussen und weiter fördern.

Im Internet über verkehrsinfo.hamburg.de gibt die Stadt bereits einen Einblick in ihr Radwegenetz. Es sind 14 Routen ausgewiesen, die ein besonders schönes und bequemes Radeln ermöglichen. Die Routen führen über gut ausgebaute Wege. Eben über solche, die für die ganze Stadt wünschenswert sind.

Für einen höheren Fahrkomfort auf allen Radwegen und eine einfache Wegplanung könnte das Internet als Informationsinstrument genutzt werden, um jede mögliche Radroute auszuweisen. Es könnte ein Routenplaner entstehen, der Radfahrer sicher und bequeme durch Hamburg navigiert. So findet jeder individuell seinen kürzesten, schnellsten und angenehmsten Weg. Auch kurzfristig eingerichtete Baustellen und Umleitungen können so bekannt gegeben werden.

Ich frage den Senat:

1. Besteht grundsätzlich die Möglichkeit, das Angebot im Internet z. B. über hamburg.de zu erweitern und vor allem eine Art Routenplaner für Radfahrer zu installieren?

Wenn nein: Warum nicht?

2. Welche technischen Voraussetzungen müssten dafür geschaffen werden und wo und unter welchen Voraussetzungen wäre das Angebot für die Nutzer konkret abrufbar?

3. Könnten über dieses Radwegenetz im Internet auch kurzfristige Behin¬derungen bekannt gegeben werden, wie z. B. Baustellen oder ähnliches?

4. Erwägt der Senat nun, das Angebot entsprechend zu erweitern?

Wenn ja: Ab wann wäre es für Radfahrerinnen und Radfahrer voraussichtlich zugänglich?

Wenn nein: Warum nicht?

5. Hat der Senat ggf. zusätzliche alternative Vorschläge oder Pläne, um den Informationsfluss auszuweiten und somit den Radverkehr weiter zu fördern ?

Wenn ja: Welche?

Wenn nein: Warum nicht?