Karin Timmermann

Mitglied im Haushaltsausschuss und im Gesundheitsausschuss

Bezirk: Wandsbek

Verbesserung der gesundheitlichen Versorgungsstruktur in Hamburg

Mittwoch, 07.11.2012, Drucksache 20/

Antrag der Abgeordneten Monika Schaal, Martin Schäfer, Karin Timmermann, Anja Domres, Gert Kekstadt, Doris Müller, Isabella Vértes-Schütter, Sylvia Wowretzko, Loretana de Libero und Fraktion

Durch das Versorgungsstrukturgesetz sind neue Möglichkeiten zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgungsstruktur in Hamburg geschaffen worden. Bisher gab es nur geringe Möglichkeiten, eine kleinräumigere Versorgungsplanung vorzunehmen. In der gesundheitlichen Versorgungsstruktur Hamburgs gab und gibt es jedoch Handlungsbedarf beispielsweise bei der regionalen Verteilung von Kinder- und Hausärzten, aber auch bei den Kinder- und Jugendpsychotherapeuten. Der Gemeinsame Bundesausschuss arbeitet an einer neuen Bedarfsfeststellungsrichtlinie, die zum Jahresbeginn 2013 in Kraft treten soll. Hamburg hat mit der Schaffung einer Landesversorgungskonferenz bereits erste Voraussetzungen zur Umsetzung der neuen Möglichkeiten geschaffen.

Die Bürgerschaft möge beschließen:
Der Senat wird ersucht, der Bürgerschaft bis zum Ablauf des dritten Quartals 2013 über die vorgenommenen Veränderungen und Planungen hinsichtlich der Verbesserung der Versorgungsstruktur in Hamburg zu berichten.