Karin Timmermann

Mitglied im Haushaltsausschuss und im Gesundheitsausschuss

Bezirk: Wandsbek

SPD-Fraktion für stärkere Seniorenmitwirkung

Mittwoch, 30.11.2011

„Seniorenmitwirkung in Hamburg – Chancen und Grenzen der aktiven Partizipation“ unter diesem Titel hatte die SPD-Bürgerschaftsfraktion Montagabend in den Kaisersaal des Rathauses eingeladen. Karin Timmermann, Fachsprecherin für Seniorinnen und Senioren der SPD-Bürgerschaftsfraktion: "Die Mitwirkung der älteren Generation ist für uns als SPD-Fraktion ein wichtiger Baustein im Handlungsplan für ein generationenfreundliches Hamburg. 24 Prozent der Hamburger Bevölkerung sind bereits heute 60 Jahre oder älter. Es gilt ihre Interessen, Bedürfnisse und Sichtweisen noch stärker als bisher in die Politik einfließen zu lassen. Das geplante Hamburger Seniorenmitwirkungsgesetz wird hierzu einen Beitrag leisten."

Die SPD-Bürgerschaftsfraktion hat dazu einen Antrag zur Schaffung einer gesetzlichen Grundlage für die Arbeit von Landes- und Bezirksseniorenbeiräten in Hamburg eingereicht (Drs. 20/1220). Bisher haben nur Berlin und Mecklenburg-Vorpommern gesetzliche Regeln geschaffen. Das Hamburger Gesetz soll im Frühjahr in der Bürgerschaft beraten werden.

Expertinnen aus Berlin und Mecklenburg-Vorpommern sowie Aktive aus den Seniorenbeiräten in Hamburg erörterten die Erfahrungen und Erwartungen bezüglich einer gesetzlichen Regelung. "Als besondere Herausforderung wurde dabei gerade die Einbeziehung der älteren Menschen mit Migrationshintergrund betont. Darüber hinaus waren sich alle Beteiligten einig, Beteiligungsrechte nicht nur auf Themen wie Gesundheit und Pflege, sondern auch auf Bereiche wie Wohnungsbaupolitik oder Mobilität zu beziehen und hier frühzeitig anzusetzen", so Timmermann.