Karin Timmermann

Mitglied im Haushaltsausschuss und im Gesundheitsausschuss

Bezirk: Wandsbek

Für ein generationenfreundliches Hamburg: Bewerbungsfrist für Seniorendelegiertenversammlung läuft noch zwei Wochen

Freitag, 01.02.2013

Noch bis zum 15. Februar haben alle über 60-jährigen Hamburgerinnen und Hamburger Zeit, sich als Delegierte für die Seniorendelegiertenversammlungen in den Bezirken zu bewerben. Grundlage hierfür ist das neue, von der SPD-Bürgerschaftsfraktion auf den Weg gebrachte Seniorenmitwirkungsgesetz, das seit Ende letzten Jahres in Kraft ist. "Damit haben wir die Grundlage geschaffen, um künftig noch mehr ältere Menschen aus unterschiedlichen kulturellen Kreisen für eine aktive Teilhabe zu gewinnen", so Karin Timmermann, Fachsprecherin Seniorinnen und Senioren der SPD-Fraktion. "Jetzt kommt es darauf an, die neu geschaffenen Möglichkeiten auch mit Leben zu füllen. Deshalb laden wir alle Seniorinnen und Senioren ein: machen Sie mit! Denn die Kompetenz und Lebenserfahrung der über 60-jährigen ist eine ganz wertvolle Bereicherung für das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt – auf ihr Engagement können und wollen wir nicht verzichten."

Das Seniorenmitwirkungsgesetz sieht unter anderem vor:
- Die bewährte Struktur aus Seniorendelegiertenversammlung, Bezirks-Seniorenbeiräten und dem Landesseniorenbeirat wird um eine breitere Bürgerbeteiligung erweitert
- In den Gremien wird auf eine ausgewogene Vertretung beider Geschlechter geachtet und eine Geschlechterquote von 40 Prozent eingeführt
- In jedem Beirat muss jeweils eine Frau und ein Mann mit Migrationshintergrund vertreten sein
- Die Bürgerschaft erhält regelmäßig die Tätigkeitsberichte des Landesseniorenbeirats und wird diese in den Ausschüssen beraten

Alle Informationen und Dokumente rund um die Delegierten-Bewerbung finden sich im Internet unter www.hamburg.de/senioren. Die entsprechenden Dokumente liegen auch in den Bezirksämtern und in der Geschäftsstelle des Landes-Seniorenbeirates aus.