Karin Timmermann

Mitglied im Haushaltsausschuss und im Gesundheitsausschuss

Bezirk: Wandsbek

Fachkräfte: Ausbildungsumlage in der Altenpflege kommt

Mittwoch, 15.05.2013

Die Bürgerschaft debattiert heute über die Einführung der Ausbildungsplatzumlage in der Altenpflege. Nachdem die Bürgerschaft im Juni 2012 den Senat mit einem Antrag gebeten hatte, zum Ausbildungsjahr 2013/2014 eine solche Umlage für die Altenpflege einzuführen, hat der Senat inzwischen gehandelt und die notwendigen Voraussetzungen geschaffen.

Dazu die SPD-Abgeordnete Karin Timmermann, Expertin für Pflege: "Die Umlage kommt zum Ausbildungsjahr 2013/2014. Das ist eine gute Nachricht für den ganzen Pflegebereich. Wir haben im Hamburger Wohn- und Betreuungsqualitätsgesetz auf eine hohe Fachkraftquote bestanden. Mit der Umlage wird nun die Voraussetzung dafür geschaffen, dass die Schere zwischen benötigten und vorhandenen Ausbildungsplätze nicht noch weiter auseinandergeht. Das Angebot an Ausbildungsplätzen in der Altenpflege liegt derzeit mit 430 deutlich unter den eigentlichen nötigen 620. Bei der Gesundheits- und Pflegeassistenz beträgt das Verhältnis 170 bestehende zu 420 benötigten Plätzen. Mit der Umlage schaffen wir einen wirksamen Anreiz für noch mehr Ausbildungsplätze in der Pflege."

Dr. Martin Schäfer, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion ergänzt: "Der Senat hat bereits eine Menge getan, um dem Mangel an Altenpflegekräften abzuhelfen. Hierzu zählt unter anderem eine Informationskampagne, die Übernahme der Kosten für das dritte Ausbildungsjahr und ein Projekt zur Nachqualifizierung. Trotz bestehender Selbstverpflichtungen der Verbände konnte bisher die Zahl der Ausbildungsplätze jedoch noch nicht in dem benötigten Umfang gesteigert werden. Es ist deshalb gut, dass sich alle Beteiligten auf die Einführung der Umlage verständigen konnten."