Karin Timmermann

Mitglied im Haushaltsausschuss und im Gesundheitsausschuss

Bezirk: Wandsbek

Timmermann: "Demografiekonzept stößt notwendige Diskussion zur generationenfreundlichen Stadt an"

Donnerstag, 10.04.2014

Gestern hat die Bürgerschaft das kürzlich vorgestellte Demografiekonzept des Senats zur Beratung in den Gesundheitsausschuss überwiesen. Dazu Karin Timmermann, Fachsprecherin Seniorinnen und Senioren der SPD-Fraktion: "Das Konzept 'Hamburg 2030, Mehr, Älter, Vielfältiger' bringt zur richtigen Zeit einen Prozess in Gang, der alle gesellschaftlichen Akteure in Hamburg ermutigen soll, sich über die zukünftige soziale Entwicklung unserer Stadt Gedanken zu machen. Denn wir müssen bereits heute die Weichen dafür stellen, dass unsere Stadt auch in 15 Jahren noch wirtschaftlich stark und sozial lebenswert für alle Menschen in Hamburg sein kann. Bis 2030 wird der demografische Wandel in Hamburg zwar weniger deutlich durchschlagen als im Bundesdurchschnitt. Trotzdem ist es richtig, schon heute einen notwendigen Diskussionsprozess zu starten, um die Stadt weiter attraktiv für Familien und junge Menschen und lebenswert für die Älteren zu machen. Das Konzept skizziert die richtigen Fragestellungen."

Timmermann weiter: "Hierzu gehören zum Beispiel Anstrengungen auf den Gebieten Fachkräftesicherung, Arbeitsmarkt, Bildung, qualitativ hochwertige soziale Dienste, Gesundheitsförderung und barrierefreiem Wohnungsbau. Wir haben hier in den letzten Jahren bereits wichtige Weichenstellungen vorgenommen. Genannt seien die massiven Investitionen in den Kita-Ausbau und die Ganztagsschulen, das Fachkräfte- und Integrationskonzept oder auch das arbeitsmarktpolitische Programm des Senats. Diesen Weg müssen wir in den kommenden Jahren konsequent weitergehen."