.shock/Shotshop.com

Kooperationsformen zwischen Primarschulen und Gymnasien

Montag, 04.01.2010, Drucksache 19/4958

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage des Abgeordneten Ties Rabe

Räumliche oder inhaltliche Kooperationen zwischen Primarschulen und Gymnasien haben problematische Auswirkungen auf die Schulstruktur und auf das Ziel des längeren gemeinsamen Lernens. Primarschulen, die mit Gymnasien kooperieren, sind vermutlich für viele Eltern besonders attraktiv und werden bevorzugt gewählt. Eine solche Entwicklung begünstigt die Trennung von Kindern aus bildungsnahen und bildungsfernen Elternhäusern schon vor der ersten Klasse und verringert die Zeit des gemeinsamen Lernens. Deshalb haben die Kammern solche Kooperationen bereits bei der Beratung des Schulentwicklungsplans kritisiert.
Die Schulbehörde hat bislang immer behauptet, dass Kooperationen zwischen Gymnasien und Primarschulen nur in geringem Umfang geplant seien. In der Antwort auf die Kleine Anfrage Drs. 19/4760 listet die Behörde jeweils zwölf geplante Kooperationen auf. Bei genauerer Durchsicht werden im Schulentwicklungsplan aber eine Reihe weiterer Kooperationen angedeutet oder beschrieben. So finden sich über die genannten zwölf Kooperationen hinaus im neuen Schulentwicklungsplan (SEPL) Hinweise auf neun weitere Kooperationen:
RSK SEPL Primarschule Gymnasium
8 SEPL S. 97 Turmweg Wilhelm-G.
9 SEPL S. 106 Molkenbuhrstr. / Wegenkamp Albrecht-Thaer-G.
10 SEPL S. 113 Vizelinstr/ Brehmweg Corveystr.
10 SEPL S. 114 (Primarschule der Region) Ohmoor
11 SEPL S. 122 (Primarschule der Region) Dörpsweg
12 SEPL S. 131 Knauerstr. / Löwenstr. Johanneum
14 SEPL S. 153 Prim unbekannt Albert-Schweitzer-G.
17 SEPL S. 183 Alsterredder Oberalster
17 SEPL S. 183 Redder (Oberalster?)

Darüber hinaus werden zehn weitere Kooperationen in den RSK-Vorschlägen oder früheren Planungen benannt:
RSK Primarschule Gymnasium
2 Archenholzstraße Kurt-Körber-Gymnasium
4 Trenknerweg Altona
6 Gorch-Fock-Schule Blankenese
14 In der alten Forst Heidberg
15 Holstenhof / Schimmelmannstr. Marienthal
15 Bovestraße Charlotte-Paulsen-G.
21 Marmstorf Immanuel-Kant-G.
20 Schule Nettelnburg Hansa-Gymnasium
22 Aueschule Finkenwerder Finkenwerder
22 Westerschule Finkenwerder Finkenwerder

Würden diese Planungen realisiert, würden insgesamt mehr als die Hälfte aller Gymnasien mit einer Primarschule kooperieren.

Deshalb frage ich den Senat:
1. Welche künftigen Primarschulen sollen Räume an Gymnasien nutzen? Bitte die Primarschulen und die zugeordneten Gymnasien nach RSK-Gebieten mit Entfernung zwischen den Standorten aufschlüsseln.
2. Welche künftigen Primarschulen können darüber hinaus bei Bedarf Räume an Gymnasien nutzen? Bitte die Primarschulen und die zugeordneten Gymnasien nach RSK-Gebieten mit Entfernung zwischen den Standorten aufschlüsseln.
3. Welche anderweitigen Kooperationen zwischen Primarschulen und Gymnasien – beispielsweise in Bezug auf bestimmte Unterrichtsangebote – werden zurzzeit erörtert oder sind geplant? Bitte einzeln darstellen.
4. Können folgende im Schulentwicklungsplan angedeuteten oder benannten Kooperationen nach derzeitigem Planungsstand ausgeschlossen werden? Bitte die Planung einzeln darstellen:
RSK Primarschule Gymnasium
8 SEPL S. 97 Turmweg Wilhelm-Gymnasium
9 SEPL S. 106 Molkenbuhrstr. / Wegenkamp Albrecht-Thaer-Gymnasium
10 SEPL S. 113 Vizelinstr/ Brehmweg Corveystr.
10 SEPL S. 114 (Primarschule der Region) Ohmoor
11 SEPL S. 122 (Primarschule der Region) Dörpsweg
12 SEPL S. 131 Knauerstr. / Löwenstr. Johanneum
14 SEPL S. 153 Prim. unbekannt Albert-Schweitzer- Gym.
14 RSK-Protokoll In der alten Forst Heidberg- Gymnasium
15 RSK-Protokoll Holstenhof / Schimmelmannstr. Marienthal
17 SEPL S. 183 Alsterredder Oberalster
17 SEPL S. 183 Redder (Oberalster?)
21 RSK-Protokoll Marmstorf Immanuel-Kant-Gymnasium

5. Wie sind die Probleme gelöst worden, die ursprünglich mit den unter 4) dargestellten Kooperationen gelöst werden sollten? Bitte einzeln darstellen.
6. Können folgende in früheren Planungen angedeuteten oder benannten Kooperationen nach derzeitigem Planungsstand ausgeschlossen werden? Bitte die Planung einzeln darstellen:

RSK Primarschule Gymnasium
2 Archenholzstraße Kurt-Körber-Gymnasium
4 Trenknerweg Altona
6 Gorch-Fock-Schule Blankenese
14 In der alten Forst Heidberg
15 Holstenhof / Schimmelmannstr. Marienthal
15 Bovestraße Charlotte-Paulsen-G.
21 Marmstorf Immanuel-Kant-G.
20 Schule Nettelnburg Hansa-Gymnasium
22 Aueschule Finkenwerder Finkenwerder
22 Westerschule Finkenwerder Finkenwerder

6. Wie sind die Probleme gelöst worden, die ursprünglich mit den unter 6) dargestellten Kooperationen gelöst werden sollten? Bitte einzeln darstellen.

Ansprechpartner

Ties Rabe

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Schule

Referent/in

Dr. Oliver Trede

Dokumente

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.