DJ/photocade.de

Allianz AG bleibt in Hamburg

Mittwoch, 29.09.2010, Drucksache 19/7447

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage des Abgeordneten Ties Rabe

Ende Juli verkündete die Allianz AG, dass sie mit ihrem ca. 1.000 Mitarbeiter starken Bereich Nordwest entgegen früheren Plänen in Hamburg bleiben und nicht nach Oststeinbek ziehen will. Für Hamburg ist das eine erfreuliche Entscheidung, im östlichen Hamburger Umland scheint es immer noch Kritik am Verhalten Hamburgs zu geben.

Ich frage deshalb den Senat:
1. Welche Hamburger Behörden oder öffentliche Unternehmen oder Einrichtungen waren an den Verhandlungen mit der Allianz AG beteiligt?
2. Hat es dabei geldwerte Zusagen seitens Hamburger Vertreter gegeben, die sich auf Einnahmen oder Ausgaben des Haushaltes der FHH und/oder der Haushalte Hamburger öffentlicher Unternehmen auswirken?
3. Wenn Ja: Welche und mit welchen Auswirkungen auf welche Haushalte?


Ansprechpartner

Ties Rabe

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Schule

Referent/in

Dokumente

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.