DJ/photocade.de

Drohende Schließung des Altonaer Museums (3): Entscheidung ohne Hand und Fuß?

Montag, 18.10.2010, Drucksache 19/7607

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage der Abgeordneten Gabriele Dobusch

Der Senat verfolgt weiterhin – trotz seiner in Reaktion auf die vehementen lokalen und überregionalen Proteste und Widerstände gegen die Kulturpolitik von Schwarz-Grün in Hamburg signalisierten Gesprächsbereitschaft - seine Pläne zur Umsetzung seines Beschlusses, das Altonaer Museum zu schließen.
Ich frage daher den Senat:
1. Wie viele Personen sind im Altonaer Museum bzw. bei der Stiftung Historische Museen mit Einsatzort Altonaer Museum beschäftigt?
a. Wie viele davon sind Beamtinnen / Beamte?
b. Wie viele davon sind fest angestellt?
c. Wie viele davon haben befristete Verträge?
d. Wie viele sind teilzeitbeschäftigt?
e. Wie viele davon sind gering beschäftigt?
2. Wie viele Praktikantinnen/Praktikanten arbeiten aktuell im Museum?
3. Welche Fremdfirmen sind mit Leistungen in Zusammenhang mit dem Angebot des Altonaer Museums betraut?
a. Wie viel Personal von Fremdfirmen ist überwiegend im Altonaer Museum tätig?
b. Mit welchen Aufgaben sind diese Personen betraut?
c. Seit wann sind die Firmen jeweils mit Leistungen in Zusammenhang mit dem Angebot des Altonaer Museums beschäftigt?
d. Wie hoch ist der Anteil am Personal dieser Fremdfirmen mit alleinigem Einsatzort Altonaer Museum?
e. Wie hoch ist der Anteil derjenigen unter dem Personal dieser Fremdfirmen, die seit mehr als einem Jahr überwiegend bzw. ausschließlich im Altonaer Museum eingesetzt werden?
f. Welche Fristen gelten jeweils zur Kündigung der Verträge?
4. Wie viele Personen sollen nach dem Willen des Senats an anderen Standorten der Stiftung Historischer Museen weiterbeschäftigt werden? Wie viele Personen sollen nach dem Willen des Senats weiter im öffentlichen Dienst beschäftigt werden?
5. Der Senat hat auf die Fragen 7, 8 und 9 der SKA „Schließung des Altonaer Museums – Welche Verwertungspläne verfolgt der Senat für Grundstück und Gebäude?“ Drs. 7418 geantwortet, er habe sich bisher weder mit Verkauf noch Verpachtung noch mit potentiellen Interessenten, weder mit alternativen Nutzungen noch mit dem Bebauungsplan des Grundstückes/Gebäudes des Altonaer Museums befasst. Hat sich der Senat seither mit einer dieser Fragen befasst? Sind potentielle Interessenten an den Senat herangetreten? Wenn ja, welche und in welcher Form?
6. Gibt es Überlegungen zu alternativen Standorten für das Altonaer Museum? Wenn ja, welche?

Ansprechpartner

Gabriele Dobusch

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Gleichstellung

Referent/in

Dokumente

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.