DJ/photocade.de

Präsidialstab des Universitätspräsidenten

Montag, 15.09.2014, Drucksache 20/13030

Antwort des Senats: Parlamentsdatenbank

Kleine Anfrage des Abgeordneten Sven Tode

In der Sitzung des Wissenschaftsausschusses vom 7.6.2011 (Drucksache20/1) hat der Präsident der Universität Hamburg bestätigt, dass ihm 500.000 € von Senatorin Dr. Herlind Gundelach für Personalkosten zur Beschäftigung eines Präsidialstabes zugesagt wurden als Voraussetzung, dass er als Präsident nach Hamburg kommt. Dieser Betrag würde nicht der Hochschule zur Last fallen. Es seien davon – zum Zeitpunkt der Befragung im Wissenschaftsausschuss - erst ein hälftiger Teil verwendet worden.
Vor diesem Hintergrund frage ich den Senat:
1. Trifft die Aussage des Präsidenten der Universität zu?
2. Aus welchem Budget wurden und werden die besagten 500.000 € gedeckt? Bitte eine genaue Auflistung für die Jahre 2011-2016.
3. Wieviele Personen arbeiten in welchen Besoldungsklassen mit welchen Aufgaben (Bitte Kennzeichnung von unbefristeten/befristeten Tätigkeit) im Präsidialstab? Bitte eine Auflistung für die Jahre 2011-2014.
4. Wieviele persönliche Referenten hat der Präsident der Universität Hamburg und in welchen Besoldungsklassen?
5. Wieviele Personen sind in den Präsidialstäben der anderen staatlichen Hochschulen in welchen Besoldungsklassen mit welchen Aufgaben, befristet oder unbefristet (bitte ausweisen), beschäftigt?

Ansprechpartner

Sven Tode

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Wissenschaft und Forschung

Referent/in

Dokumente

Antwort des Senats

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.