Hamburg ist Vorreiter bei der medizinischen Versorgung erwachsener Menschen mit Behinderung

Freitag, 28.08.2015

Das Medizinische Zentrum für erwachsene Menschen mit Behinderung (MZEB) am Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf hat erfolgreich seine Arbeit aufgenommen. Die bundesweit erste Einrichtung dieser Art wurde am 1. Juli eröffnet und soll die medizinische Versorgung von Menschen mit geistigen und komplexen Mehrfachbehinderungen verbessern. 90 Patientinnen und Patienten wurden dort bereits behandelt. Mittelfristig wird mit bis zu 800 Patientinnen und Patienten pro Quartal gerechnet.

Dazu die SPD-Abgeordnete Regina Jäck, Expertin für Menschen mit Behinderung: "Ich freue mich, dass das Zentrum nun seine Arbeit aufnehmen konnte. Es leistet einen unschätzbaren Beitrag zur medizinischen Versorgung von Erwachsenen mit geistiger oder schwerer Mehrfachbehinderung. Es ist insbesondere dem Engagement unserer Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks zu verdanken, dass die gesetzlichen Grundlagen für dieses Angebot auf Bundesebene geschaffen wurden. Das MZEB ist ein weiterer wichtiger Baustein zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Hamburg."

Am MZEB stehen besonders qualifizierte und erfahrene Ärzte verschiedener Fachrichtungen zur Verfügung. Ergänzt wird das Team von Psychologen, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Pflegekräften. Bundesweit bisher einmalig ist das umfassende interdisziplinäre Konzept.

Ansprechpartner

Regina Jäck

  • Fachsprecherin / Fachsprecher Menschen mit Behinderung

Dokumente

© SPD-Bürgerschaftsfraktion 2016, Inc. Alle Rechte vorbehalten.